Verkehrsunfall mit schwerverletztem Radfahrer

Erkrath · Am Freitag, 20.01.2017, gegen 12:40 Uhr, verursachte ein 41jähriger Düsseldorfer einen Verkehrsunfall, bei dem ein 51jähriger Radfahrer aus Hilden schwerverletzt wurde. Ermittlungen im Nachgang zum Verkehrsunfall ergaben, dass der Unfallverursacher nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist.

Gegen 12:40 Uhr befuhr ein 41jähriger Düsseldorfer mit seinem Audi Kombi die Straße Neandertal, die im weiteren Verlauf zur Straße Feldhof wird, bergan in Richtung Bergische Allee. In Höhe der zweiten Kurve (in Höhe des Hauses Neandertal 14) verlor der Düsseldorfer die Kontrolle über seinen Pkw, wurde nach links aus der Kurve getragen und geriet in den Gegenverkehr. Hier stieß er mit einem 51jähriger Hildener zusammen, der mit seinem Rennrad bergab fuhr. Der Rennradfahrer wurde vom Pkw erfasst, aufgeladen und dann über die dortige Schutzplanke in den Wald geschleudert. Hier blieb er schwer verletzt liegen. Nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst der Feuerwehr Erkrath wurde er in das Krankenhaus Mettmann gebracht, wo er stationär verbleiben musste. Der Unfallverursacher gab auf die Frage nach seinem Führerschein an, diesen im Büro liegen gelassen zu haben. Spätere Ermittlungen ergaben, dass der Pkw-Führer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Da er mit einem Firmenwagen unterwegs war, muss auch der Fahrzeughalter mit einer Strafanzeige wegen des Zulassens des Führers eines Kraftfahrzeuges ohne Fahrerlaubnis rechnen. Der 51jährige Radfahrer trug einen Helm, der ihn vor Kopfverletzungen schützte.Der 51jährige Hildener fuhr ein edles Carbonrad im Wert von 2500 EUR, welches beim Unfall total zerstört wurde. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von 1000 EUR.

Meistgelesen
Die Tanzstunde
Bewegend-humorvolles Kammerspiel nach Mark St. Germain Die Tanzstunde
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort