Leserecho Unterbringung von Flüchtlingen aus der Ukraine

Erkrath · Zum Artikel der Erkrather Grünen unter der Überschrift „Eine mögliche kurzfristige Lösung“ erreichte uns folgender Leserbrief:

„Sehr geehrter Herr Knitsch, Ihre Bemühungen das leer stehende ehemalige Arcadia Hotel zur Unterbringung von ukrainischen Flüchtlingen zu nutzen, sind sehr zu begrüßen. Trotz der Wohnungsnot in und um Düsseldorf stehen viele Gebäude leer.

Auch bei mir steht eine 140 Quadratmeter große beheizbare Wohnung mit eingebauter Küche, Waschmaschine, großem Einbauschrank und Teppiche im Spitzboden auf dem Millrather Weg 70 seit Jahr 2018 leer. Im Januar 2020 habe ich den vom Bauamt angeforderten zweiten Rettungsweg installiert. Trotzdem wurde die Nutzungsgenehmigung als Wohnung nicht erteilt.

Ich biete diese Wohnung für ukrainische Flüchtlingen an. Ich spreche Russisch und ukrainisch und kann nicht nur die Unterkunft, sondern auch ehrenamtlich Hilfe beim Schriftverkehr, Behördengänge und Arztbesuche anbieten. Vielleicht schaffen Sie als Politiker das Bauamt aus dem bürokratischen Winterschlaf zu erwecken und eine große Familie, die Schutz und menschliche Wärme bei uns sucht, zu helfen. Haben Sie besten Dank für Ihre humanitäre Engagement. Viel Erfolg bei Ihrer verantwortungsvollen Arbeit.“

Jivka Mauritz, Erkrath

Hinweis: Die in Leserbriefen geäußerte Meinung gibt nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich außerdem sinngemäße Kürzungen vor. Anonyme Zuschriften bleiben unberücksichtigt.

Meistgelesen
Auch das richtige Outfit zählt
Für das Bewerbungsgespräch ist angemessene Kleidung wichtig — der optische Eindruck entscheidet mit Auch das richtige Outfit zählt
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort