1. Die Stadt

Kommunalwahl 2020: Frischer Wind im Stadtrat

Kommunalwahl 2020 : Frischer Wind im Stadtrat

Dass man sich im zarten Alter von 18 Jahren bereits für die große Welt der Politik interessiert, ist eher die Ausnahme. Pascal Hengstermann zählt dazu. Der junge Erkrather holte sich bei der vergangenen Kommunalwahl in Erkrath mit satten 34,84 Prozent sein Direktmandat und ist nun Erkraths jüngstes Ratsmitglied.

Vor zwei Jahren, also mit gerade mal 16 (!!!) Jahren wurde er Mitglied bei der Jungen Union und kurze Zeit später machte der Erkrather quasi Nägel mit Köpfen und trat der CDU bei. „Ich finde Politik einfach spannend - egal ob auf Bundes-oder Landesebene oder vor Ort in meiner Stadt“, sagt er uns in einem Interview. Er möchte, wie sein Wahlslogan auch lautet, Erkrath bewegen. „Mich interessieren hier vor Ort vor allem die Themen wie der Neubau der  Feuerwehrwache, weil ich selbst ehrenamtlich bei der Feuerwehr aktiv bin. Auch die Digitalisierung und der schnelle Glasfaserausbau in unserer Stadt liegen mir sehr am Herzen. In der Schulpolitik möchte ich die Sanierung unserer Bildungseinrichtungen voran bringen.“ Außerdem setzt er auf Sauberkeit in der Stadt und hat in diesem Zusammenhang ein Auge auf unsere Grünflächen im Stadtgebiet geworfen, die seiner Meinung nach besser gepflegt werden müssen. Schließlich sind sie das Aushängeschild der Stadt.

Was er an Erkrath schätzt? „Es ist meine Heimat. Ich kenne hier jeden Stein und ich mag die familiäre Atmosphäre. Wenn man durch die Stadt geht, dann trifft man immer jemanden den man kennt. Das ist einfach schön.“ Pascal Hengstermann ist mit Erkrath fest verbunden. In vielen Bereichen ist er aktiv, wie bei den Pfadfindern St. Georg, der Freiwilligen Feuerwehr oder in der Kirchengemeinde. Seine Familie und seine Freunde bestärken ihn in seinem Engagement und dass er in Erkrath politisch nun auch etwas bewegen möchte. „Es kommen sogar Mitschüler auf mich zu, die um ein Autogramm auf meinen Wahlplakaten bitten“, schmunzelt er. Der Wahlkampf war für ihn eine sehr spannende, aber auch arbeitsreiche Zeit. In jeder freien Minute war er dafür in der Stadt unterwegs oder nutzte die sozialen Medien, um seine Unterstützer zu erreichen. Derzeit besucht er das Berufskolleg in Hilden und arbeitet auf sein Abitur mit dem Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung hin. Danach möchte er ein Duales Studium beim Finanzamt in Hilden absolvieren. Als Diplom-Finanzwirt stehen ihm dann viele Türen offen. Doch vielleicht schlägt er auch später einmal eine Karriere als Berufspolitiker ein - aber bis dahin bewegt er erstmal unser Erkrath. Wir sind gespannt und wünschen viel Erfolg dabei.

(nic)