Aller guten Dinge sind drei

Aller guten Dinge sind drei

Eine kleine Wildblumenwiese am S-Bahnhof Millrath bietet Bienen und anderen Insekten einen neuen Lebensraum.

Bereits vor drei Jahren haben die Mitglieder von 'Erkrath blüht‘ den ersten Versuch unternommen, am S-Bahn-Haltepunkt Millrath eine kleine Wildblumenwiese zu pflanzen. Die Samen gingen auch gut an. Aber dann war eines Tages einfach alles weg. Was war passiert? "Ein von der Stadt beauftragtes Fremdunternehmen hat bei Mäharbeiten auch unsere Blumenwiese gemäht", erinnert sich die Vorsitzende Inge Berkenbusch an den enttäuschenden Moment.

Im Folgejahr haben sie dann wieder Samen gesät und das Wachstum beobachtet. Aber nichts passierte. Bis auf wenige Einzelblumen blieb das Wildblumenbeet inmitten der kleinen Wiese leer. Für die Vereinsaktiven kein Grund, die Flinte ins Korn zu werfen. Auch in diesem Jahr haben sie sich im Frühjahr wieder an die Arbeit gemacht und neuen Samen gesät. Unterstützung haben sie auch seitens der Stadtwerke erhalten.

Viktor Schneider hat sich darum gekümmert, dass die Vereinsmitglieder immer Zugang zu Gießwasser hatten, um die Blumenwiese an trockenen Tagen ausreichend zu wässern. "Am Rand der Wiese waren diesmal Schilder befestigt, die auf die Blumenwiese aufmerksam machen und das Mähen untersagten", berichtet Regina Wedding, stellv. Bürgermeisterin, von den Maßnahmen, die die in diesem Jahr zum Erfolg führten. Und es hat gewirkt. Die Blumenwiese steht in voller Blüte. Zwischen den Blüten stechen besonders die vielen blauen Kornblumen ins Auge. Einige der Pflanzen sind mehrjährig, aber schon jetzt ist geplant im nächsten Jahr mit Mohn und anderen Wildpflanzen weitere Farben ins Spiel zu bringen. Vielleicht wird die Wildblumenwiese auch bis an den Rand des Weges ausgedehnt. Bienen, Hummeln und andere Insekten nehmen die Blütenpracht schon jetzt dankbar an.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath