30. städtische Gemeinschaftsausstellung Erkrather Kunstschaffender Startschuss für die Bewerbung zur Erk@Art 2024

Hochdahl · Vom 8. bis 10. November wird der Lokschuppen Hochdahl einmal mehr zur Kunstgalerie, wenn in der historischen Bahnhalle die 30. gemeinschaftliche Ausstellung Erkrather Künstlerinnen und Künstler stattfindet.

Startschuss für die Bewerbung zur Erk@Art 2024​
Foto: Erk@Art

Die überregional bekannte Ausstellung vereint eine jährlich wechselnde Auswahl verschiedener Kunstformen, von klassischer Malerei, über Grafiken, Zeichnungen, Skulpturen und

Objektinstallation, bis hin zu Collagen, Fotografien, Neuen Medien sowie Performances. Kunstschaffende, die Teil dieser Ausstellung werden möchten, können sich bis spätestens 25. August mit bis zu fünf Werken bewerben.

Voraussetzung für die Teilnahme an der Erk@Art ist, dass die Künstlerinnen und Künstler in Erkrath leben, arbeiten oder ihr Atelier haben – auch der Nachweis über eine aktuelle Mitgliedschaft in einem der Erkrather Vereine genügt. Bei der diesjährigen Ausstellung erfahren vor allem jene Werke besondere Beachtung, die einen Bezug auf den geschichtsträchtigen Ausstellungsraum haben oder raumgreifende Arbeiten sind, wie etwa Großformate, Plastiken, Installationen sowie Skulpturen. Von der Einsendung von Ansichtsmaterial oder Arbeitsproben ist zunächst abzusehen. Nach der Bewerbungsphase findet eine nicht-öffentliche Jurierung statt, zu der die Kunstwerke dann präsentiert werden können.

Eine fachkundige Jury trifft dabei die Werkauswahl und entscheidet anschließend über die Teilnahme an der Ausstellung. Die schönsten Werke werden traditionell nicht nur mit einem Jurypreis, sondern am Abend der Vernissage auch mit einem

Publikumspreis gekürt. Die kompletten Ausschreibungsbedingungen sowie das Bewerbungsformular sind auf der städtischen Homepage unter www.erkrath.de/erk-art zu finden. Für Rückfragen steht die Abteilung Kultur gerne zur Verfügung, entweder telefonisch unter 0211/2407-4010 oder per Mail an kultur@erkrath.de.