Leitungswechsel im Hospiz

Leitungswechsel im Hospiz

130 Gäste waren zur Verabschiedung des langjährigen Hospizleiters Robert Bosch und zur Begrüßung seiner Nachfolgerin Silke Kirchmann geladen.

(RG) In einem Gottesdienst erfuhren Robert Bosch zum Abschied und Silke Kirchmann zur offiziellen Begrüßung als neue Leiterin des Hospizes gemeinsam die Segnung. Bis auf den letzten Platz war die Franziskuskirche besetzt. Im Eingangsbereich konnte die Gäste Abschiedsgrüße für Robert Bosch hinterlassen und wer später hinzukam konnte sehen, wie schnell sich die Seiten füllten. Gemeinsam hatte die Franziskusfamilie den Gottesdienst geplant und vorbereitet, die Kirche liebevoll geschmückt.

Begrüßt wurden die Gäste musikalisch von Sabine Jachmann, die im Verlauf des Gottesdienstes einen einfühlsamen Text vortrug und auch später noch einmal am Klavier zu hören war, während Barbara Hettrich auf der Panflöte spielte. Es war eine ganz besondere Atmosphäre in der Franziskuskirche, die das Gefühl einer verbundenen Gemeinschaft spürbar werden ließ. Robert Bosch hat viele Jahre die Geschicke des Franziskushospiz geleitet, war Motivator und prägend für die Hospizentwicklung und nun wendet er sich neuen Aufgaben zu. "Manchmal braucht man einen, der sagt 'steh auf‘. Immer ist da einer, der sagt 'nun komm‘ und fängt einen auf. Immer ist da einer, der sagt 'nun geh‘ und geht mit", trug Sabine Jachmann in ihrem Text während des Gottesdienstes vor und erinnerte die Zuhörer mit diesem Gedankenspiel, dass wir uns verändern müssen, wenn wir uns entwickeln wollen. Tiefsinnige und schöne Zeilen hatte sie gewählt.

Auch Pfarrer Volker Horlitz hatte seine Predigt sorgfältig ausgewählt und sie an Psalm 16, Vers 11 (David) orientiert, in dem es unter anderem heißt "Du tust mir kund den Weg durchs Leben". Er sprach auch vom Labyrinth in Chatres, dessen Wege, egal in welche Richtung sie gerade gehen, doch immer wieder in die Mitte führen. Der Segnung von Bosch und Kirchmann folgten Fürbitten und nach etwa einer Stunde Gottesdienst zogen Robert Bosch und Silke Kirchmann mit der Gemeinde ein letztes Mal gemeinsam zum Hospiz, um im Veranstaltungsraum des Neubaus feierlich Abschied zu nehmen.

Robert Bosch übernimmt, wie wir bereits berichtet haben, die Position des Bildungsreferenten beim Hospizträger Marienhaus. Im Februar stand er der neuen Hospizleiterin noch als Stellvertreter zur Seite. Seit dem 1. März ist Silke Kirchmann nun allein als Hospizleiterin verantwortlich. "Ich bin schon mittendrin", sagte sie während der Feierlichkeiten und beschrieb damit, dass sie im Hospizteam angekommen ist und ihre neue Aufgabe mit Freude ausführt. Robert Bosch war der zweite Leiter im Franziskus Hospiz, das 1995 seine Türen öffnete. 20 Jahre hat er die Geschicke des Hauses gelenkt. Silke Kirchmann ist die erste weibliche Leitung des Franziskus Hospiz, die sicher genauso viel Herzblut in die Aufgabe einbringt, wie es ihr Vorgänger so viele Jahre getan hat.