Kinder malen ein Stück Heimat

Kinder malen ein Stück Heimat

Der Alltag von Flüchtlingen ist nicht einfach. In den Unterkünften leben zahlreiche Menschen auf engstem Raum zusammen und kaum ein Ausbrechen aus dem täglichen Ablauf ist möglich.

(tb) Besonders die Kinder haben unter den Situationen zu leiden. Eine kleine Aufmunterung konnte das Integration- Kulturzentrum e.V. Erkrath in den vergangenen Wochen jedoch leisten. Mit dem Projekt "Mein Kreis- Meine Heimat" nahmen zwölf Kinder im Alter von sechs bis 13 Jahren an einer bunten Malaktion teil. Initiiert wurde diese Kinderaktion von den Erkratherinnen Viktoria Bolt und Lilija Zhimarin. "Wir haben die ersten drei Wochenenden jeweils samstags in der Zeit von 13 bis 16 Uhr mit den Kindern gemalt und eine schöne Gemeinschaft geschaffen", so Zhimarin. Den Kindern wurde dabei selbst überlassen, wie ihre Werke aussehen sollen.

"Unsere Vorgabe war lediglich, einen Bezug zur Heimat zu schaffen", erklärt Bolt weiter. Dabei ging es mitunter recht emotional zu. "Man spürt, dass die Kinder Heimweh haben, aber der Wunsch zurück in ihre Heimat zu wollen, ist nicht da." Neben den zahlreichen Einzelkunstwerken wurde auch ein Gruppenbild geschaffen. Mit unterschiedlichen Materialien wurde dabei hantiert. "Es war uns ein Anliegen, dass sich alle Kinder an diesem Bild beteiligen und es ist eine schöne Kollage entstanden. Ebenso durften die Kinder mit Ton hantieren. Entstanden sind echte Unikate", so die Damen weiter. Viel zu schade, um diese Werke ausschließlich im Verborgenen zu halten, dachten sich sicher auch die Organisatorinnen und kommunizierten kurzerhand mit der Hochdahler Stadtbücherei.

"Seit vergangenem Dienstag hat man die Möglichkeit, sich die Bilder und Tonmodellagen der Kinder dort anzugucken", sagt Lilija Zhimarin. Auch ein Kalender mit einem Werk jedes Kindes soll für 2016 entstehen. "Diesen möchten wir sowohl den Kindern schenken, als auch an die Sponsoren weiterleiten. Das Projekt wurde vom Landesjugendamt und dem Rat für Kinder, Jugend und Soziales gefördert." Die Ausstellung wird ebenfalls weiterwandern. Am 19. und 20. Dezember findet man die Werke in dem Foyer der Stadthalle Erkrath. Dort wird zeitgleich das Musical Sternenlicht Revue zu Gunsten Erkrather Flüchtlinge präsentiert.

"Initiiert hat diese Veranstaltung die stellvertretende Bürgermeisterin Sabine Lahnstein, welche zur Eröffnung der Kunstausstellung für jedes Kind eine Eintrittskarte bereithielt. Die Kinder haben sich sehr über diese Aufmerksamkeit gefreut." Anschließend schmücken die kleinen Kunstwerke die Räume der Grundschule Sandheide. "Die Zusage zur dieser Ausstellung haben wir erst kürzlich erhalten und freuen uns sehr über diese Möglichkeit", bedanken sich die beiden Pädagoginnen. "Zudem wäre es wünschenswert, ein solches Projekt nochmals ins Leben zu rufen. Es hat uns großen Spaß gemacht."

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath