Integrationsbeauftragte besuchen muslimische Menschen im Bürgerhaus Geschenktütchen zum Ende der Fastenzeit

Hochdahl · Anlässlich des Endes des muslimischen Fastenmonats Ramadan hat der städtische Integrationsbeauftragte Torsten Gumbrecht gemeinsam mit Fatima Assila und Maria Pashazadeh aus der Abteilung Integration mehrere Geschenktütchen mit arabischen Süßigkeiten und bunten Spielzeugen gepackt und anschließend an die Bewohnerinnen und Bewohner der städtischen Notunterkunft im Bürgerhaus Hochdahl verteilt.

Integrationsbeauftragter Torsten Gumbrecht (r.) hat gemeinsam mit Fatima Assila (M.) und Maria Pashazadeh (l.) aus der Abteilung Integration mehrere Geschenktütchen mit arabischen Süßigkeiten und bunten Spielzeugen gepackt und anschließend an die Bewohnerinnen und Bewohner der städtischen Notunterkunft im Bürgerhaus Hochdahl verteilt.

Integrationsbeauftragter Torsten Gumbrecht (r.) hat gemeinsam mit Fatima Assila (M.) und Maria Pashazadeh (l.) aus der Abteilung Integration mehrere Geschenktütchen mit arabischen Süßigkeiten und bunten Spielzeugen gepackt und anschließend an die Bewohnerinnen und Bewohner der städtischen Notunterkunft im Bürgerhaus Hochdahl verteilt.

Foto: Stadt Erkrath

Die süßen Leckereien, wie zum Beispiel Baklava, werden traditionell von vielen Musliminnen und Muslimen zum Ende der Fastenzeit verschenkt und gemeinsam verspeist. „Mit dieser kleinen Aufmerksamkeit möchten wir den Bewohnerinnen und Bewohnern, insbesondere den Kindern, eine kleine Freude machen und gemeinsam mit ihnen beim symbolischen Fastenbrechen das Ende des Ramadans feiern“, erklärt Torsten Gumbrecht die Verteilaktion.

Während des Ramadans verzichten viele gläubige Menschen weltweit rund 30 Tage lang tagsüber auf Speisen und Getränke, um sich intensiv mit ihrem Glauben zu beschäftigen und diesen zu stärken.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort