1. Stadtteile
  2. Hochdahl

Eine Bühnenfassung von Beate Sarrazin, nach Lucius Apuleius: “Amor und Psyche“, das nächste Highlight im „Theater anderswo“

Eine Bühnenfassung von Beate Sarrazin, nach Lucius Apuleius : “Amor und Psyche“, das nächste Highlight im „Theater anderswo“

Nachdem auch im „Theater Anderswo“ auf dem Naheweg die Zeichen auf „Fast“Normalität stehen. Ist das nächste Highlight greifbar. Beate Sarrazin präsentiert am 6. November das Stück „Amor und Psyche“.

Mitten in der Todesangst

trinkst du glühender das Leben…

  • Beate Sarrazin in „Amor und Psyche“
    Kultur aus Erkrath : Amor und Psyche
  • Corona-Pandemie : Theater Anderswo sagt Aufführung ab
  • Save the date : Lust auf Theater?

Die Geschichte von Amor und Psyche ist das einzige aus der Antike überlieferte Märchen, ein Liebesmärchen. Psyche bedeutet im Griechischen so viel wie Hauch, Atem. Ihr Symbol ist der Vogel oder ein Schmetterling, der seine Freiheit vorübergehend verliert, wenn er im Körper gefangen ist. Das sterbliche Mädchen Psyche ist so schön, dass die Menschen die Anbetung der Göttin Aphrodite vernachlässigen und die Göttin auf Psyche eifersüchtig wird. Sie schickt ihren Sohn Amor, um sie zu bestrafen. Doch Amor verliebt sich in Psyche, teilt ihr Brautlager und gibt sich ihr nicht zu erkennen. Sie darf ihn nur hören und fühlen, aber nicht sehen. Das Glück der beiden wird durch boshafte Intrigen der neidischen Schwestern Psyches zerstört. Sie überreden Psyche, Amors wahre Gestalt heimlich anzusehen. Sie solle ihn töten, da er ein böser Dämon sei.

Amor zieht sich verletzt zurück. Für Psyche, die erkannt hat, wer er ist, beginnt eine Zeit der Seelenqualen, des Trennungsschmerzes. Sie begibt sich auf die Suche nach Amor und hat scheinbar unüberwindliche Aufgaben zu bewältigen, die Aphrodite ihr stellt. Nach langer Wanderung endlich findet sie den Weg zu Amor, zu dem verlorenen Glück.

Wer die Veranstaltungen von Beate Sarrazin kennt, weiß, dass es Theater vom Feinsten ist. Wie immer wird es im kleinen Theater auf dem Naheweg nach der Begrüßung durch die Hausherrin mucks Mäuschen still um dann nach Beendigung des Stückes in einem nicht enden wollenden, die Ruhe von einem Moment zum andern durchbrechenden Beifall, auszuufern. Die Stücke von Beate sind immer ein Genuss.„Mein Leben ist ein dunkler Monolog,das Glück ein Falke der vorüber flog.Die Rose duftete nur wenig Wochen…“Dieses kleine Gedicht soll Appetit auf die Veranstaltung machen. Aufgrund der geringen Anzahl von Karten ist eine Vorbestellung sinnvoll und auch notwendig.

Es gelten die aktuellen Coronaschutzverordnungen der Stadt Erkrath. Kartenbestellung unter Telefon 0178 / 7867782.