Poller polarisieren!

Droht in Erkrath ein Streit rund um die geplante Polleranlage an beiden Seiten des verkehrsberuhigten Teils der Bahnstraße zu entfachen? Der Antrag der CDU (wir berichteten) erhitzt jedenfalls die Gemüter der ansässigen Geschäftsleute.

(nic) Rund 30 Unterschriften hat Einzelhändler Wolfgang Heß gesammelt. Diese übergab er bereits vor Weihnachten zusammen mit einem Schreiben an Bürgermeister Arno Werner. "Die wirtschaftliche Situation ist ohnehin für uns Geschäftsleute auf der Bahnstraße schwierig. Wenn nun dem Antrag der CDU im Rat stattgegeben wird, sind wir komplett von der Außenwelt abgeschlossen", so Heß. Wenn es nach Marc Hildebrand von der CDU geht, so wünscht man sich eine Erneuerung der Poller in Höhe der Gartenstraßen und eine zusätzliche Anlage in Höhe der Schlüterstraße. Dann dürfen, wie jetzt auch, nur Anlieger zum Be- und Entladen und der gängige Lieferverkehr zu den festen Zeiten (Mo.-Fr, 6 bis 10 Uhr/18 bis 20 Uhr und Sa., 8 bis 10 Uhr) die Bahnstraße befahren. "Keine gute Idee", findet Wolfgang Heß.

Er und seine Mitstreiter, zu denen auch der Handwerker- und der Wirtschaftskreis zählen, wünschen sich eine Öffnung der Bahnstraße in Sinne einer "Spielstraße" also einem gleichberechtigten Miteinander von Fahrzeugen und Fußgängern - zumindest testweise. Ein Hauptgrund: Die ansässigen Geschäfte könnten so flexibler auf den großen Konkurrenten "Internet" mit schnelleren bzw. ganztägigen Lieferzeiten reagieren. Laut Heß signalisierte die CDU bereits Gesprächsbereitschaft. "Denn diese Problematik können wir nur gemeinsam lösen."

Schreiben Sie Ihre Meinung zum Thema an redaktion@lokal-anzeiger-erkrath.de

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath