SSV Erkrath und der SC Rhenania kassieren dagegen Niederlagen: Unterbach siegt 3:1 gegen Hösel

SSV Erkrath und der SC Rhenania kassieren dagegen Niederlagen : Unterbach siegt 3:1 gegen Hösel

Im Kreisliga A-Nachbarschaftsduell gegen die SpVg. Hilden 05/06 lag der gastgebende SSV Erkrath nach einer Stunde durch die Treffer von Torben Tiedemann (2) und Hendrik Mertes bereits 0:3 zurück. In der 77. Minute hieß es 1:4, weil Domenik-Pasqual Renner zwar zwischenzeitlich (70.) verkürzte, die Gäste aber durch Mertes erneut nachlegten.

"Trotz des Drei-Tore-Rückstands bewies unsere Mannschaft Moral, kam wieder heran. Am Ende hat es dann aber doch nicht gereicht. Wir waren keineswegs die schlechtere Mannschaft, haben nur zu viele gute Torchancen ausgelassen", fasste Dirk Wollscheid, der Sportliche Leiter des SSV, zusammen. Die Hoffnung auf ein Remis schürte Abwehrspieler Maximilian Budek, der sein Team mit zwei Treffern binnen drei Minuten (78., 81.) auf 4:3 heranbrachte. Hätten die an Hildens Torsteher Christian Nellen scheiternden Joel Wollscheid und Domenik-Pasqual Renner oder auch Tobias Freese (Lattenschuss) ihre Möglichkeiten genutzt, die ersatzgeschwächten Erkrather hätten zu diesem Zeitpunkt zumindest den Gleichstand geschafft. Mit seinem dritten Treffer machte Tiedemann in der Nachspielzeit schließlich den Deckel drauf. Jetzt ist erst einmal Weihnachtspause. Am 8. Januar bittet SSV-Trainer Denis Clausen seine Jungs, die als Aufsteiger mit 19 Punkten (Platz 13) eine passable Hinrunde spielten, zur ersten Übungseinheit in 2019. Die Meisterschaftsrunde wird am dann 3. Februar fortgesetzt.

So dicht dran an einem Punktgewinn war der SC Rhenania Hochdahl schon seit vielen Wochen nicht mehr. Im Kellerduell gegen den Vorletzten FC Bosporus Düsseldorf ging das einmal mehr ersatzgeschwächt aufgelaufene Schlusslicht durch Oussama Mohamad Daour, den Kapitän Benni Brusberg in Szene gesetzt hatte (21.), sogar in Führung. Der Torschütze selbst hatte genauso wie Arbnor Alija mit einem Lattenschuss Pech, fand zudem, wie später auch Julian Dietz, im gegnerischen Keeper seinen Meister. Wer seine Chancen so fahrlässig vergibt, wird oft für eigene Abwehrfehler bestraft. So auch die Rhenania, die in der 73. Minute den Ausgleich kassierte und durch einen persönlichen Fehler (86.) in Rückstand geriet. In der Nachspielzeit fiel noch Gegentor Nummer drei. "Wenn wir unsere klaren Torchancen nutzen, gehen wir wahrscheinlich als Sieger vom Platz. Die Jungs haben das über weite Strecken sehr ordentlich gemacht. Am Ende hat es aber erneut nicht gereicht. Das ist schon bitter", urteilte Gregor Hermann nach der 13. Niederlage in Serie.. Der Trainer steht in der Rückrunde aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung. Ohnehin war die Zusammenarbeit mit dem Mitte Oktober für Ralf Schranner gekommenen Übungsleiter zunächst nur bis zum Ende der Hinrunde fixiert. "Wir müssen jetzt sehen wie es weitergeht. Nach den Feiertagen werden wir im Vorstand die Trainerfrage intensiv diskutieren. Stand jetzt ist noch alles offen", macht Rhenanias 1. Vorsitzender Peter Knitsch deutlich.

Das war so etwas wie ein vorweg genommenes Weihnachtsgeschenk für die Kreisliga A-Fußballer des SC Unterbach. Das Team von Trainer Ibo Cöl besiegte vergangenen Samstag den SV Hösel in einer hochklassigen Partie mit 3:1 (1:1). Kaum 24 Stunden später kam die bisher alleine die Tabelle anführende TuS Gerresheim beim SV Oberbilk 09 Düsseldorf über ein 1:1 nicht hinaus. Konsequenz: Der SCU machte zwei Zähler gut (jetzt 38 Punkte) und überwintert gemeinsam mit den Gerresheimern als "Herbstmeister" an der Tabellenspitze. Hösel, zuvor acht Mal hintereinander ungeschlagen, erwies sich als der erwartet starke Gegner. Tobias Schössler sorgte auf Zuspiel von Sven Gehrmann für die Führung (12.). Doch die Gäste ließen sich nicht abschütteln, auch weil Daniel Mion und David Eberle es verpassten, auf 2:0 zu erhöhen. Die Quittung folgte mit dem Ausgleich (38.) durch Torjäger Benedikt Schröder - damit ging es in die Halbzeitpause. Direkt nach Wiederbeginn nahmen die Platzherren das Heft in die Hand. Schössler markierte früh das 2:1 (47.). Mit einem direkt verwandelten Freistoß (55.) machte Kapitän Mion den elften Saisonsieg perfekt. "Zum Jahresende zeigten beide Teams eine starke Leistung. Dabei ging es 90 Minuten rauf und runter. Unserer Mannschaft gebührt schon deshalb ein besonderes Lob, weil sie das 0:5 eine Woche zuvor in Benrath klasse weggesteckt hat. Insgesamt ist der Sieg nach einem lange offenen Spiel absolut leistungsgerecht", sagte hinterher Jörg Spanihel.

Der Sportliche Leiter des SCU ergänzte: "Jetzt gehen wir mit einem sehr guten Gefühl in die Weihnachtspause. Unsere Jungs haben eine sensationelle Hinrunde gespielt und unser Trainertrio mit Ibo Cöl, Günter Dembski und Ciro del Polito hat ganze Arbeit geleistet. Jetzt freuen wir uns auf die Rückrunde." Die beginnt am 3. Februar mit dem Heimspiel gegen die SG Benrath-Hassels. Trainingsauftakt ist am 3. Januar.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath