1. Kreis

Frau droht Polizisten mit Messer zu attackieren

Frau droht Polizisten mit Messer zu attackieren

Durch Sicherheitsmitarbeiter der Deutschen Bahn AG wurde im Düsseldorfer Hauptbahnhof am Freitagabend (23. März) um 20.05 Uhr eine Frau (20) angesprochen, die sich äußerst aggressiv verhielt und ein Küchenmesser griffbereit in ihrer Jackentasche hatte.

Die Bundespolizei nahm sie vorläufig fest und übergab sie später an eine psychiatrische Einrichtung. Bereits seit mittags fahndete die Polizei nach einer 20-Jährigen, die aus einem Krankenhaus abgängig war und dort zuvor kundtat, dass sie Polizisten attackieren werde.

Als die Sicherheitsmitarbeiter der DB AG hinter dem Servicepoint eine liegende Frau aufforderten aufzustehen und den Bereich zu verlassen, drohte sie ihnen mit den Worten:" Wenn ich die Hände aus der Tasche ziehe, dann passiert gleich etwas." Diese Aussage wirkte für die Männer sehr bedrohlich und ernstzunehmend.

Daraufhin wurde die Bundespolizei hinzugezogen. Die Beamten stellten fest, dass die Personenbeschreibung der abgängigen Frau zu der jungen Frau, die vor ihnen stand passte. Die Bundespolizisten forderten sie auf die Hände aus der Tasche zu nehmen. Hierbei war zu sehen, dass sie in der Hand ein Küchenmesser hielt. Das Messer wurde der Frau abgenommen und danach konnte sie festgenommen werden.

Auf der Wache wurde ein weiteres Messer aufgefunden und sichergestellt. Sie gab mehrfach an, Polizisten verletzen zu wollen und widersetzte sich den Maßnahmen. Ein Polizeiarzt sowie das Ordnungsamt wurden hinzugezogen und entschieden, dass die 20-Jährige vorerst an eine psychiatrische Einrichtung übergeben wird.