1. Die Stadt

Aktuelle Situation: Überflutungen in Erkrath

Aktuelle Situation : Überflutungen in Erkrath

Aufgrund der aktuellen Wetterlage kommt es in Erkrath, besonders im Stadtteil Alt-Erkrath, an mehreren Stellen zu Überflutungen. Der Stab für außergewöhnliche Ereignisse der Stadt Erkrath ist aktiv und wird im Laufe des Tages weitere Informationen bekannt geben. Dabei erfolgt eine enge Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Erkrath, dem DRK und weiteren Ordnungsbehörden.

Der ganze Bachlauf der Düssel und alle Anrainerstraßen sind mittlerweile überflutet, Tendenz steigend. Die Wanderwege und Verbindungswege an der Düssel sollten in diesem Bereich gemieden werden. Eine Entspannung der Situation wird frühestens am Abend erwartet, dabei ist jedoch auch wenn der Regen nachlässt mit einem zeitverzögerten Zufluss von Wasser in der Düssel aus den höheren, vor Erkrath gelegenen Regionen zu rechnen.

In den Stadtteilen Hochdahl und Unterfeldhaus ist die Situation nicht so angespannt. Dennoch besteht durch die überfüllten Kanäle ebenfalls die Gefahr hochgedrückter Gullideckel, sodass auch hier äußerste Vorsicht gilt.

  • Gewässerverunreinigung an der Düssel.
    Kraftstoffgeruch und auch Ölschlieren auf der Düssel : Gewässerverunreinigung der Düssel verursacht langen Feuerwehreinsatz
  • Schützenswerte Grünflächen.⇥Symbolfoto: Pixabay
    Anpassung an den Klimawandel in Erkrath : Präsentation der Stadt Erkrath zum Klimaschutzteilkonzept
  • Die Neanderart-Group freut sich auf viele Besucher : Midsommer-ART diesen Juli im Herzen von Erkrath

Maßnahmen in Erkrath

Die Erkrather Feuerwehr ist seit 1 Uhr nachts im Einsatz und wird durch Einsatzkräfte der Bezirksregierung unterstützt. Bisher gab es keine Personenschäden, vier Personen mussten aufgrund der Wetterlage von der Feuerwehr aus einem Haus und einem Fahrzeug gerettet werden.

In der städtischen Unterkunft an der Freiheitstraße wurden die Sporthalle und der Keller überflutet. Mehr als 100 Bewohnerinnen und Bewohner werden von der Stadtverwaltung aus der Unterkunft evakuiert.

In der Bahnstraße werden die Poller heruntergefahren, um die Zufahrt für Rettungskräfte jederzeit zu gewährleisten und einen späteren technischen Ausfall zu verhindern.