Zehn Jahre Aktionstag der Wirtschaft in Erkrath Ein Erfolgsprojekt feiert runden Geburtstag

Erkrath · Kaum zu glauben, aber der beliebte „Aktionstag der Wirtschaft“ feiert in diesem Jahr seinen zehnten Geburtstag und ist in Erkrath und im Kreis Mettmann eine wahre Erfolgsgeschichte.

 (v.li) Nadine Albuera, Nils Knappe, Jost Wagner und Wolfgang Soldin freuen sich auf den Aktionstag der Wirtschaft..

(v.li) Nadine Albuera, Nils Knappe, Jost Wagner und Wolfgang Soldin freuen sich auf den Aktionstag der Wirtschaft..

Foto: nic

Oftmals kopiert, aber nie das Ergebnis erzielt, dass der Aktionstag der Wirtschaft in Erkrath in der vergangenen Dekade erreicht hat: 364 umgesetzte Projekte! Das ist Weltklasse und zeigt, was für eine starke Gemeinschaft Erkrath ist.

Konnte in den letzten zwei Jahren durch die Pandemie der Aktionstag nur in abgespeckter Version stattfinden, laufen in diesem Jahr die Akteure wieder zu fast alter Form auf. 18 Projekte werden an diesem Freitag umgesetzt, neun gemeinnützige Einrichtungen sind dabei und 20 Erkrather Unternehmen. Im Vergleich zu an den Anfangsjahren mit rund 60 Projekten klingt das ein bisschen wenig, aber das hat auch einen Grund: „Viele Einrichtungen sind derzeit unterbesetzt oder können sich vor Arbeit kaum retten“, erklärt Nadine Albuera, die den Aktionstag von Beginn an begleitet. Vereine wie beispielsweise „Du-Ich-Wir“ oder der Freundeskreis für Flüchtlinge, die sonst jedes Jahr mit dabei sind, haben derzeit mit der Betreuung der Flüchtlinge aus der Ukraine und aus anderen Ländern so viel zu tun, dass sie schlichtweg nicht die Zeit finden, ein Projekt zu entwerfen.

Besonders stolz können die Akteure des Aktionstages auf ein ganz besonderes Projekt in diesem Jahr sein, welches bereits schon umgesetzt wurde: In einem gemeinsamen Hilfsprojekt zwischen der Wohnungsbaugenossenschaft Erkrath (WBG), dem Wirtschaftskreis Erkrath (WKE), dem Erkrather IT-Unternehmen TIMOCOM, sowie den Stadtwerken Erkrath wurden kurzfristig rund 30 Wohnungen für die Unterbringung von aus der Ukraine geflüchteten Menschen renoviert und ausgestattet. Die Wohneinheiten befinden sich in der Beethovenstraße sowie der Bachstraße in Alt-Erkrath und konnten zum großen Teil schon bezogen werden. „Toll ist, dass dieses Projekt so schnell und unbürokratisch umgesetzt werden konnte“, betont Nils Knappe, Vorsitzender des WKE. Alle, Verwaltung, die beteiligten Unternehmen und die Helfer vor Ort haben super und unkompliziert zusammen gearbeitet. „Ohne den Aktionstag und den Wirtschaftskreis wäre dieses Projekt nie so schnell umgesetzt worden. Das war eine klasse Erfahrung“, bestätigt Kämmerer Thorsten Schmitz.

Traditionsgemäß findet diesmal endlich auch wieder eine Aktionstags-Party statt. Die musste ja in den vergangenen zwei Jahren durch Corona leider ausfallen. „Umso schöner, dass wir nun diesmal alle wieder zusammen kommen“, sagt Nadine Albuera. Beginn der Party ist um 18 Uhr im Kurhaus auf der Bahnstraße 18. Nach der Begrüßung durch die Vorstandsmitglieder des Wirtschaftskreises Erkrath und die Schirmherren, Dr. Axel Fuhrmann (Hauptgeschäftsführer der HWK Düsseldorf) und Gregor Berghausen (Hauptgeschäftsführer der IHK zu Düsseldorf), werden die Gewinner des Wettbewerbs der guten Ideen bekannt gegeben. Außerdem lockt eine Tombola mit zehn attraktiven Preisen. Bürgermeister Christoph Schultz hat für circa 19 Uhr sein Kommen zugesagt.

www.mein-erkrath.de.">Weitere Informationen zum Aktionstag und zu den einzelnen Projekten gibt es auf .

(nic)
Meistgelesen
Die Tanzstunde
Bewegend-humorvolles Kammerspiel nach Mark St. Germain Die Tanzstunde
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort