1. Die Stadt

Kommunalwahl 2020: 30 Fragen, 30 Antworten: Der „Erkrath-o-Mat“

Kommunalwahl 2020 : 30 Fragen, 30 Antworten: Der „Erkrath-o-Mat“

Künftig kann jeder Erkrather seine Visionen zur Kommunalwahl mit den Programmen der Politik abgleichen. Ein fünfköpfiges Redaktionsteam hat aus mehr als 250 eingesendeten Fragen, Anregungen und Eingaben aus den lokalen Vertretungen von CDU, SPD, BmU, Bündnis 90/Die Grünen, FDP, Die Linke und AfD 30 Thesen formuliert, die den neuen Wählern oder denen, die noch unentschlossen sind, eine digitale Entscheidungshilfe an die Hand gegeben.

Es konnten alle zur Wahl stehende Parteien zur Mitarbeit am Erkrath-o-Maten überzeugt und die Finanzierung durch Spenden (unter anderem durch den Wirtschaftskreis Erkrath) gesichert werden. Am morgigen Freitag, 21. August, 12 Uhr, geht der „Erkrath-o-Mat“ online, nachdem die ausgewählten Thesen mehrere Prüfläufe durchlaufen haben.

Vom ersten Treffen an erhielt das Redaktionsteam wissenschaftlichen Support von Wolf Dittmeyer, dem Vorsitzenden der GIdB (Gesellschaft für Information und demokratische Beteiligung e.V.). Die GIdB e.V. hat schon zahlreiche Bürger anderer Städte bei der Erstellung eines „Lokal-o-Maten“ in ihrer Stadt (beispielsweise Velbert) unterstützt. Gestartet wurde die Idee dieses Internet-Tools, das die Wählerschaft neben den klassischen Mitteln zur Meinungsbildung unterstützen soll, auf der Facebook-Seite „Forum Erkrath“. Dessen Moderatoren Tim Wegmann, Chris Zimmer und Marcel Stritzelberger hatten ihre Mitglieder aufgefordert, Fragen und Statements zu Erkrather Themen abzugeben, die sie als wichtig für ihre Stadt ansehen.

  • Integrationsrat sucht Personen, Institutionen oder Vereine : Ausschreibung des Erkrather Integrationspreises
  • logo
    Die Kreispolizei meldet : Tödlicher Verkehrsunfall auf der Erkrather Landstraße
  • logo
    Vorherige Anmeldung im Online-Formular : Online-Präsentation von CONSUL

Nach und nach zog sich Marcel Stritzelberger aus der redaktionellen Arbeit zurück, denn dem bei der BmU bisher als Sachkundiger Bürger, bei der anstehenden Wahl nun auch als Kandidat bekannter Erkrather, ist besonders wichtig: „Die Unparteilichkeit ist für mich das primäre Kriterium im Rahmen dieser Arbeit und der Erstellung der Inhalte für den ‚Erkrath-o-Maten‘. Deshalb habe ich mich, als es um die Auswahl der Thesen ging, aus der redaktionellen Arbeit herausgezogen.“

Diese oblag am Ende Christian Zimmer und Tim Wegmann, den Administratoren des „Forum Erkrath“, Tanja Bamme (Redakteurin), Tobias Wienke (Moderator und Freier Journalist) und Susann Krüll (Freie Journalistin und PR-Beraterin). Die Auswahl der eingereichten Themen wurden zunächst unter einzelne Blöcke gefasst. Jedes Redaktionsmitglied bearbeitete einen Block und traf eine Vorauswahl an Fragen/Aussagen. Daraus wurden dann gemeinsam 46 Thesen ausgewählt. Diese erhielten die Parteien zur Beantwortung.

Nachdem alle Parteien ihre Bögen ausgefüllt zurückgeschickt hatten, wurden sie an Wolf Dittmeyer zur weiteren Bearbeitung übermittelt. Nach einer intensiven Diskussion und der Rückmeldung des GIdB e.V. stehen nun die finalen 30 Thesen fest, die auf die Website www.erkrath-o-mat.de eingepflegt wurden.