Die Sternenlicht Revue kommt nach Erkrath

Die Sternenlicht Revue kommt nach Erkrath

35 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen fünf und 21 Jahren bilden seit 1996 die Sternenlicht Revue. Das Rollschuhmusical nach der Musik des originalen Musicals aus Bochum kommt im Januar zu Gunsten zahlreicher Kinder der Tafel in die Erkrather Stadthalle.

(tb) Entstanden ist das rund zweieinhalbstündige Programm aus einer Fan- Gruppe heraus. "Der Gedanke, mit den Auftritten Geld für einen guten Zweck zu sammeln, stand im Fokus der Idee", erinnert sich Heike Zajonz. Die Tochter der engagierten Mutter und Teampressesprecherin ist seit zehn Jahren ein festes Mitglied der Gruppe. Ebenso wie Larissa. Die 19 jährige Schülerin verkörpert auf der Bühne den Bremswagen Caboos. "Meine Schwester und meine Cousinen waren schon bei der Sternenlicht Revue dabei und ich wollte auch unbedingt auf die Bühne. Heute bin ich stolz, dass wir seit Jahren Kindern in Not helfen können."

Wohin das Geld gespendet wird, entscheiden die Veranstalter der jeweiligen Städte. Durch das ganze Landesgebiet ist die Truppe bereits gereist. "Wir veranstalten die Auftritte nie selbst, sondern werden lediglich als Showact angefragt. Unser Auftritt ist komplett kostenfrei. Sowohl die Kinder, als auch die gesamten Eltern engagieren sich unentgeltlich und ehrenamtlich", so Heike Zajons weiter. Rund vier Auftritte schafft die talentierte Gruppe jährlich. "Natürlich müssen wir auch trainieren. Wir treffen uns alle zwei Wochen", verrät Karolina. Die elfjährige Darstellerin ist seit drei Jahren in die Rolle des Geldwagons Purse geschlüpft und kann sich ein anderes "Hobby" gar nicht mehr vorstellen. "Als ich einmal als Zuschauerin im Publikum saß, wollte ich unbedingt mit dabei sein", erinnert sich das Mädchen.

Auch heute kommen neue Darsteller auf diesem Weg in die bestehende Gruppe. "Grundsätzlich kann jeder Interessent an einem Probetraining teilnehmen. Man sollte natürlich sicher auf den Rollschuhen stehen und fahren können. Zudem gehen wir davon aus, dass sich auch die Eltern ehrenamtlich einbringen", verrät Heike Zajonz.

Mit welcher Geschwindigkeit die Darsteller über die Bühne und durch die Zuschauermenge rauschen, können die Erkrather am 26. und 27. Januar des kommenden Jahres herausfinden. Dass sich die Sternenlicht Revue nach dreijähriger Pause wieder in der Neandertalstadt aufhält, ist der stellvertretenden Bürgermeisterin Sabine Lahnstein zu verdanken. "Als Mitglied der Erkrather Tafel habe ich auf der vergangenen Jahreshauptversammlung erfahren, dass allein im Vorjahr 642 Kinder bei der Institution gelistet sind. Eine wahnsinnig hohe Zahl", erinnert sich die Initiatorin. "Es war mein Wunsch, den Kindern einen schönen Tag zu bereiten."

Mit den Einnahmen der beiden Veranstaltungstage soll ein Tagesausflug für die Kinder initiiert werden. "Zudem hat sie Sparkasse Düsseldorf 300 Eintrittskarten für die Kinder der Tafel gekauft, damit diese auch selbst bei der Veranstaltung dabei sein können. Die Karten werden den vier bis 16jährigen Kindern und Jugendlichen ausgehändigt ", so Lahnstein. Für die Mietkosten der Stadthalle kommen wiederum die Stadtwerke Erkrath auf. "Ich hoffe, dass die Stadthalle an beiden Tagen gut besucht wird, damit eine stattliche Summe für die Kinder zusammenkommt."

Bereits vor drei Jahren hatte Sabine Lahnstein zu Gunsten zahlreicher Flüchtlingskinder die Sternenlicht Revue nach Erkrath geholt.

Info:
Beginn der Veranstaltungen: samstags 15.30 Uhr/ sonntags 14.30 Uhr (Einlass jeweils eine Stunde früher). Kinder bis einschl. 14 Jahren zahlen 6 Euro/ Erwachsene 12 Euro.