Online auf Spurensuche

Unter OpenStreetMap (OSM) verbirgt sich ein im Jahre 2004 gegründetes Online-Projekt, für das weltweit mittlerweile etwa 2,3 Millionen Freiwillige Daten sammeln — über Straßen, Eisenbahnen, Flüsse, Wälder, Gewässer und alles, was gemeinhin auf Karten zu sehen ist.

Gemeinsames Ziel ist es, eine für alle Menschen frei benutzbare Weltkarte zu gestalten und aktuell zu halten.

Wolfgang Zöllner wandert gern. Mangelhaftes Kartenmaterial für Andalusien gab vor einigen Jahren den Anstoß zu seiner Internet-Recherche nach Besserem. Dabei war er auf OpenStreetMap gestoßen. Nach den dort veröffentlichten Daten arbeitete er nicht nur seine eigenen Wanderrouten aus, sondern machte auch beim Aufbau der Weltkarte mit. Er hatte ein neues Hobby gefunden und wurde aktives Mitglied bei OSM. Auf seinen Reisen, die ihn bis nach Korea führten, ist er deshalb immer auch auf Spurensuche zur Verbesserung und Aktualisierung der Weltkarte.

Am Mittwoch, 31. Mai, 19 Uhr, wird Wolfgang Zöllner, Mitglied des Bürgervereins Unterfeldhaus-AKTIV, über OpenStreetMap berichten. Über Hintergründe und Vorgehensweisen der OSM-Gemeinschaft sowie am Beispiel des Erdbebens in Nepal vor zwei Jahren auch darüber, wie die Mitstreiter bei Naturkatastrophen internationalen Rettungsteams online logistische Hilfe leisten können.

Der Vortrag findet im Office-Center in Unterfeldhaus am Niermannsweg 13 (ehemals Bastbau) statt. Der Eintritt ist frei. Gäste sind willkommen. Kontakt unter info@interfeldhaus.de.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath