Im Einsatz für die Nachbarschaft

Im Einsatz für die Nachbarschaft

Helmut Vorholt hat seine Nachbarschaft genau im Auge. Keine Straßenverschmutzung oder fehlende Beschilderung sowie Markierungen bleiben dem Pensionär unverborgen. Nicht ohne Grund ist der Unterfeldhauser Vorsitzender der Bürgervotums Max-Planck-Straße, welches sich seit beinah 40 Jahren um die Belange der umliegenden Straßenzüge bemüht.

(tb) Obwohl der Zusammenschluss mittlerweile nur noch knapp fünf aktive Mitglieder zählt, hält Vorholt akribisch Buch über die Vorkommnisse in seiner Umgebung. So blieb es dem Anwohner beispielsweise nicht verborgen, dass auf den Pflastersteinen eines angrenzenden Fußgängerüberweges noch Rückstände von so genannten Haftbrücken zu finden sind. "Diese sind auch nach über zwei Jahren noch sichtbar und sollten langsam beseitig werden", ist sich Helmut Vorholt sicher.

Auch könnte sich der engagierte Anwohner vorstellen, dass die Baumscheiben entlang der Max-Planck-Straße durch Einsaat verschönert werden. "Dies würde ich sogar übernehmen, wenn die Stadt mir den passenden Mulch zur Verfügung stellt." Mit diesen und weiteren Maßnahmen wandte sich Helmut Vorholt anlässlich des vergangenen Bürgerdialogs an Bürgermeister Christoph Schultz.

Dieser gab auf Nachfragen der Redaktion die Rückmeldung, dass die Maßnahmen in den jeweiligen Fachbereichen angekommen sind. "Dort werden sie nach Priorität bearbeitet", verrät Schultz. Da die Verkehrssicherheit durch die aufgelisteten Beanstandungen allerdings nicht gefährdet ist, kann diese Bearbeitung der Maßnahmen noch etwas dauern.

Das Bürgervotum, welches sich seiner Zeit für die Errichtung einer 30er- Zone bemühte, ist zudem auf der Suche nach engagiertem Nachwuchs, um das nachbarschaftliche Miteinander weiter zu fördern. Bei Interesse, kann man sich gerne bei Helmut Vorholt melden. Kontakt unter huk.vorholt@t-online.de oder telefonisch unter 0211-253107.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath