Erkrather Fachfirma bot spontan Hilfe an: Hospiz freut sich über neue Kupfer-Rohre

Erkrather Fachfirma bot spontan Hilfe an : Hospiz freut sich über neue Kupfer-Rohre

Es ist bekannt, dass Kupfer ein beliebtes Diebesgut ist - dass die Delinquenten aber nicht davor zurück schrecken, Kupferrohre von Häuserfassaden zu stehlen, dass ist neu. Genau das ereignete sich vor einigen Monaten am Franzsikus-Hosiz in Trills.

Dort wurden bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr Teile der Kupfer-Regenrinne gestohlen. Das Hospiz hat daraufhin sein Sicherheitskonzept auf den Prüfstand gestellt. Kritische Bereiche werden nun stärker ausgeleuchtet, um damit das Einfallstor für mögliche Diebstähle unattraktiver zu machen. Die Erkrather Fachfirma Wagemann & Zabeli hörte von dem Vorfall und bot spontan Hilfe an - unentgeltlich versteht sich. Syla Zabeli und sein Kollege Tobias Wagemann brachten in vier Arbeitsstunden neue Kupferrohre an die Fassade an, die auch als Blitzableiter dienen. Andrea Jordan, Pflegedienstleitung, Silke Kirchmann, Hospizleitung und Nicole Breloh, Verwaltung (v.li.), freuten sich sehr, über die schnelle Hilfe so kurz vor Weihnachten.

(nic)