1. Stadtteile
  2. Hochdahl

"Falsche" Polizeibeamte bestehlen Seniorin

"Falsche" Polizeibeamte bestehlen Seniorin

"Falsche" Polizeibeamte verschafften sich gestern Nachmittag, Zutritt zu der Wohnung einer Seniorin am Stadtweiher in Erkrath und entwendeten ihre EC-Karte. Kurz zuvor wurde die 74-jährige Rentnerin von einem Unbekannten angerufen.

In dem Telefonat gab der Mann vor, Mitarbeiter einer Bank zu sein. Er erklärte der Seniorin, dass sie bei der letzten Geldabhebung Falschgeld erhalten habe. Im weiteren Verlauf dieses Gesprächs fragte der Unbekannte die 74-jährige nach der Geheimzahl ihrer EC-Karte und setzte sie gleichzeitig mit dem Hinweis, er würde die Kriminalpolizei vorbeischicken, unter Druck. Daraufhin teilte die "überrumpelte" Seniorin, trotz anfänglicher Skepsis, dem Unbekannten ihre Geheimzahl mit. Noch während des Telefonats klingelte es an der Tür der 74-Jährigen. Zwei männliche Personen gaben sich als Polizisten aus und forderten die Seniorin nachdrücklich auf, die Tür zu öffnen. Die Rentnerin folgte der Anweisung und ließ die beiden falschen Polizisten in ihre Wohnung. Die Männer nahmen die EC-Karte der völlig perplexen Frau vom Wohnzimmertisch und entfernten sich wieder aus der Wohnung.

Die "falschen Polizisten" konnte die Frau wie folgt beschreiben:

1. Mann

- 165 - 170 Zentimeter groß
- Südländer
- Kurze schwarze Haare
- 3-Tage -Bart

2. Mann

- Circa 180 Zentimeter groß
- Südländer
- Kurze schwarze Haare
- Trug zum Tatzeitpunkt einen kurzen dunklen Bart um den gesamten Mund

Sachdienliche Hinweise bitte an die 110 oder die Polizei in Erkrath, Telefon 02104 / 9480-6450.

Aus gegebenem Anlass warnt die Polizei kreisweit insbesondere ältere Mitbürger davor, unbekannte Personen unkontrolliert in die eigenen vier Wände einzulassen. Schauspielerisch begabte Diebe und Betrüger an der Haus- oder Wohnungstür verwenden im Grunde nur ganz wenige Tricks, zu denen sie sich aber immer neue Varianten einfallen lassen: Sie bitten um Hilfe oder eine Gefälligkeit, täuschen Amtspersonen- und Handwerkereigenschaft vor oder behaupten ganz einfach, Sie zu kennen. Dabei verfolgen diese Diebe und Betrüger immer nur ein Ziel: Sie sollen die Tür öffnen, damit die Täter in Ihre Wohnung gelangen. Lassen Sie es nicht so weit kommen ! In Ihren vier Wänden sind Sie mit dem oder der Fremden allein - und Sie können dabei Ihre Augen nicht überall haben. Dies gilt besonders im Hinblick darauf, dass solche Täter oft auch nicht alleine in Ihre Wohnung kommen !

Einige Täter lügen Ihnen vor, Ihre Wohnung in amtlicher Eigenschaft oder mit behördlicher Befugnis aufsuchen zu müssen. Dabei treten Trickbetrüger und -diebe zum Beispiel in folgenden Rollen auf: - Polizei- bzw. Kriminalbeamte oder Gerichtsvollzieher,
- Mitarbeiter der Elektrizitäts-, Gas- oder Wasserwerke,
- Handwerker, Heizkostenableser oder sonstige Beauftragte der Hausverwaltung,
- Mitarbeiter der Kirche, des Sozialamtes oder von anderen sozialen Stellen,
- Berater der Krankenkasse oder der Rentenversicherung,
- Postzusteller oder Monteure einer Telefongesellschaft.

Die Polizei rät:
- Vergewissern Sie sich vor dem Öffnen ihrer Wohnungstüre, wer zu Ihnen will: Schauen Sie durch den Türspion oder aus dem Fenster, benutzen Sie die Türsprechanlage.
- Öffnen Sie Ihre Tür immer nur mit vorgelegter Türsperre (z. B. Kastenschloss mit Sperrbügel).
- Lassen Sie niemals Fremde in Ihre Wohnung.
- Verlangen Sie einen Ausweis ! Klären Sie durch ein Telefonat mit der angeblich entsendenden Dienststelle oder mit dem vermeintlichen Auftraggeber die Richtigkeit des Besuches.