Der TSV macht stark

Wie man selbstbewusst wird, fair bleibt und auf Sicherheit achtet oder wie man sich selbst behauptet und verteidigt, können Jungen und Mädchen im Rahmen des Jugendprogramms des TSV lernen.

(RG) Das Jugendzentrum des TSV leistet einen wichtigen Beitrag in der Jugendarbeit und in der Integration von Kindern und Jugendlichen. Seit 1997 leitet Gabriela Klosa das Zentrum. Mit 18 Jahren kam sie von Polen nach Erkrath und bezeichnet sich selbst als 'gelungenes Beispiel für Integration‘. Das möchte die Diplom-Sozial-Pädagogin an die Kinder und Jugendlichen weitergeben. Zusammen mit ihren Kollegen sorgt sie für Angebote, die Integration erleichtern, Bewegung und Sport bieten und Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung fördern. "Mit den Kursangeboten 'Starke Mädchen‘ und 'Starke Jungs‘ schulen wir die Mädchen in Selbstbehauptung und Selbstverteidigung und die Jungs stärken ihr Selbstbewusstsein, lernen Fairness und gewinnen Sicherheit", sagt sie über die Kursinhalte. Am 25. September startet der Kurs für Jungen im Altern von sechs bis acht Jahren. An zehn Montagen können sie ihr Selbstbewusstsein stärken und lernen mit schwierigen Situationen, Bedrohungen und Beleidigungen umzugehen. Sie lernen positiv mit der männlichen Kraft umzugehen und Mobbing zu begegnen. Sie erweitern ihre Handlungsfähigkeit und lernen Verteidigungstechniken. Dabei stehen in jeder Übungsstunde Freiwilligkeit, Miteinander und Spaß im Vordergrund.

Für Mädchen gibt es zwei Kurse für die Altersgruppen sechs bis acht Jahre und neun bis zwölf Jahre. Am 29. September beginnen die Kurse, die an jeweils an zehn Freitagen das Selbstbewusstsein und das Selbstwertgefühl der Mädchen fördern. Sie lernen ihre eigenen Stärken kennen und entwickeln Mut Grenzen zu setzen. Sie lernen Gefahren zu erkennen und Strategien zu entwickeln, sich aus gefährlichen und unangenehmen Situationen zu befreien. Dabei spielen die Förderung der Standfestigkeit und Grenzsetzung eine zentrale Rolle. Auch die Körper- und Stimmschulung gehört zum Training. Sie lernen verbal und mit Gesten 'Nein‘ zu sagen. Das Thema 'Mein Körper gehört mir‘ wird in Geschichts- und Gesprächsrunden kindgerecht behandelt. Die Mädchen können in Rollenspielen gewaltfreie Lösungen und alltagstaugliche Selbstverteidigungstechniken ausprobieren und vertiefen. Auch bei den Mädchen stehen Freiwilligkeit, Spiel, Freude und Bewegung im Vordergrund des Selbstbehauptungskurses. Sie sollen Vertrauen in die eigene Kraft entwickeln.

Weitere Informationen gibt es unter www.tsvhochdahl.de. Ansprechpartner sind Gabriela Klosa und Taha Mansour, die unter der Telefonnummer 02104 42622 wochentags ab 12 Uhr erreichbar sind.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath