Jecken strahlen mit der Sonne um die Wette

Jecken strahlen mit der Sonne um die Wette

Bei strahlendem Narrenwetter feierten die Erkrather Jecken am vergangenen Samstag den Höhepunkt ihrer fünfte Jahreszeit. Bereits beim Biwak unter der Markthalle trafen sich im Vormittagsbereich zahlreiche Piraten, Prinzessinnen, Bienen und weitere verkleidete Narren, um gebührend auf den jährlichen Karnevalzug hinzufiebern.

(tb) Der Karnevalverein "Die letzten Hänger 1963 e.V.", der auch für die Zugorganisation verantwortlich war, zauberte ein grandioses Programm auf die Bühne. Angefangen von den närrischen Schmetterlingen samt Dreigestirn über das erste Rade vorm Walder Damendreigestirn bis hin zu der Tanzgarde Hoppedötze der Großen Erkrather KG war die Bühne stets in prominenter Narrenhand. "Es herrscht eine tolle Stimmung", freut sich auch Franz Caron, Vorstandsmitglied der Letzten Hänger. Gegen 13 Uhr leerte es sich merklich unter der Markthalle, denn die Teilnehmer mussten auf dem Gerberplatz die richtige Position für den bevorstehenden Zug einnehmen. Rund 20 Wagen und nochmals so viele Fußgruppen bildeten in diesem Jahr den närrischen Lindwurm, der sich ab 14.11 Uhr den altbekannten Weg durch Erkraths Straßen suchte.

An Ideenreichtum mangelte es den etlichen Gruppen nicht. Die Sechseckschule verwandelte ihren Wagen in ein riesiges Hotel Transsilvanien, bei der IG Erkrath hatten die Kinder das Ruder übernommen und riefen lautstark "Ob klein, ob groß - bei uns ist was los". Die NSG Neandertal trat standesgemäß in Neandertalerkluft auf, bei der CDU Erkrath wurde der Zusammenhalt der EU-Länder verdeutlicht, die Feuerwehr Erkrath marschierte mit knalligen Neonfarben und schrillen 60er Jahre-Outfits los und allen voran bildete Willi Schäfer mit einem historischen Gefährt die Zugspitze. Hunderte Besucher säumten den Wegrand. "Wir haben zwei volle Tüten Kamelle gefangen und hatten wirklich großen Spaß. Es waren einfach großartige Gruppen dabei", freut sich Zugbesucherin Mandy Lang, die gemeinsam mit ihrem Sohn Jonas und weiteren Freunden aus Mettmann nach Erkrath angereist kam. Dank Unterstützung des DRK Ortsverein Erkrath, der Firma Bleikart, der örtlichen Polizei sowie weiteren Ehrenamtlern konnte auch die Sicherheit der Zugbesucher und —teilnehmer gewährleistet werden.

Nachdem sich die einzelnen Gruppen wieder am Sammelplatz eingefunden hatten, ging die Sause unter der Markthalle weiter. Bis 17 Uhr stand das Biwak der feiernden Besucherschar zur Verfügung. Als krönenden Abschluss des jährlichen Karnevalzuges prämierte eine dreiköpfige Jury, die in diesem Jahr aus der stellvertretenden Bürgermeisterin Sabine Lahnstein, MdL Dr. Christian Untrieser und dem Ercroder Jong Holger Johan bestand, die schönsten Wagen und Fußgruppen. Den dritten Platz der schönsten Wagen ging an die Fraktion "Bündnis 90/ Die Grünen", die mit dem Thema Klimaschutz und grandiosen Wiesen- und Blumenverkleidungen überzeugten. Das Kindermotto der IG Erkrath brachte den Mitgliedern den zweiten Platz ein. Über den ersten Platz wiederum durften sich die Kinder und Eltern der Sechseckschule mit ihrem "Hotel Transsilvanien"-Wagen freuen. Bei den Fußgruppen bestieg der SSV Erkrath mit seiner Bambini-Abteilung das Treppchen des dritten Platzes.

Die Naturschutzgemeinschaft Neandertal durfte sich über den zweiten Platz freuen. Die Mitglieder der St. Sebastianus Bruderschaft, die als zahlreiche Bushaltestellen verkleidet am Zug teilnahmen, schafften es auf den ersten Platz. Alle Gewinner erhielten eine Urkunde und werden beim kommenden Frühjahrsstammtisch der Letzten Hänger noch mit Preisen ausgezeichnet. Nachdem sich gegen 17 Uhr die Besucherschar unter der Markthalle langsam auflöste, strömten die Gäste in Scharen zu den diversen Feierstätten. Das Marktstübchen, aber auch das Kurhaus und die Stadthalle luden zu After-Zoch Partys ein. Ein großartiger Abschluss für einen jecken Tag.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath