1. Sport

Horn wechselt vom SCU nach Erkrath

Horn wechselt vom SCU nach Erkrath

In den zweiten 45 Minuten des Vorbereitungsspiels gegen den spielerisch starken Bezirksligisten Agon 08 Düsseldorf musste der SSV Erkrath der vorausgegangenen harten Trainingswoche Tribut zollen.

0:6 (0:2) unterlag die Elf von Trainer Frank Penz, der sich dennoch recht zufrieden äußerte: "In der ersten Halbzeit haben wir gut mitgespielt. Durch die sechs Auswechselungen nach der Pause gab es einen Bruch im Spiel, am Ende ließ dann auch die Kraft nach." Torhüter Stefan Machhausen sowie Patrick Wolf, Leo Stertenbrink und der vom SC Unterbach an die Freiheitstrasse gewechselte Max Eickholt verdienten sich im ersten Testspiel gute Noten. Ebenfalls aus Unterbach kommt mit Sebastian Horn eine weiterer Neuzugang. "Sebastian war mein Wunschspieler. Wir freuen uns, dass dieser Deal geklappt hat", stellt Penz dem Offensivspieler schon vorab ein gutes Zeugnis aus. An diesem Samstag empfängt der SSV im Toni-Turek Stadion um 15 Uhr den TuS Grevenbroich. Ein weiterer Härtetest für das neuformierte Erkrather Team, denn wie Agon 08 spielen auch die Linksrheinischen, die schon in der damaligen Verbandsliga und viele Jahre in der Landesliga aufliefen, eine Klasse höher in der Bezirksliga.

Keine Mühe hatte der SC Rhenania Hochdahl, um in seinem dritten Test den AC Italia Hilden aus der Kreisliga B mit 6:0 (2:0) in Schach zu halten. Dennis Specht (26.) und Fabian Kostkowski (43.) sorgten für die Halbzeitführung.
Nach dem Seitenwechsel machten Nuri Gülmez (48.), erneut Kostkowski mit einem Doppelschlag (66., 69.) und Tobias Schössler (88.) das halbe Dutzend voll. Im ersten Vorbereitungsspiel siegte die Schulzky-Elf eine Woche zuvor beim TSV Ronsdorf II nach Treffern von Marlon Schäfer, Janis Pynappel und Tobias Schössler mit 3:0 und trennte sich nur 24 Stunden später vom TSV Norf 1:1.
Am ersten Meisterschafts-Spieltag der Kreisliga A , Gruppe 2, kommt es am 24. August (15 Uhr — Freiheitstrasse) gleich zum Lokalderby zwischen Erkrath und Hochdahl. "Das ist direkt eine brisante Partie und für uns ein schwerer Auftakt. Neben TuS Gerresheim zählt Rhenania für mich zum Kreis der Aufstiegskandidaten", sagt SSV-Trainer Frank Penz.