Eintägiger Workshop Kreis informiert zu Diskriminierungsformen

Kreis · Schulen werden immer vielfältiger. Lehrkräfte versuchen, ein friedliches, gleichberechtigtes Miteinander zu schaffen. Dennoch lassen sich Diskriminierung und Diskriminierungserfahrungen in Schulen nicht vermeiden.

Besonders aktuell ist die Auseinandersetzung vor dem Hintergrund der zunehmend anti-russischen Äußerungen von Kindern und Jugendlichen an Schulen im Zusammenhang mit dem russisch-ukrainischen Krieg. In einer eintägigen Präsenzveranstaltung am 2. Mai im Kreishaus in Mettmann möchte das Kreisintegrationszentrum Mettmann Lehrerinnen und Lehrern sowie pädagogischen Fachkräften aller Schulformen mehr Sicherheit im Umgang mit Diskriminierungstendenzen und Strategien zu deren Vermeidung vermitteln. Die Referentin Anne Broden aus Köln ist ausgewiesene Spezialistin auf dem Gebiet der Migrationspädagogik.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Information und Anmeldung beim Kreisintegrationszentrum Mettmann, Telefon 02104 992216 oder per Mail an anmeldung.ki@kreis-

mettmann.de.

Meistgelesen
Auch das richtige Outfit zählt
Für das Bewerbungsgespräch ist angemessene Kleidung wichtig — der optische Eindruck entscheidet mit Auch das richtige Outfit zählt
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort