1. Die Stadt

Bürgermeister Schultz begrüßt Stadtinspektoranwärterinnen und -anwärter: Neue Nachwuchskräfte für die Stadtverwaltung

Bürgermeister Schultz begrüßt Stadtinspektoranwärterinnen und -anwärter : Neue Nachwuchskräfte für die Stadtverwaltung

Die Stadtinspektoranwärterinnen und -anwärter Nicole Soi Bereska, Lukas Freese, Paul Nell sowie Kristin Valder werden am 1. September ihre Ausbildung bei der Stadt Erkrath beginnen. Zum Start begrüßte Bürgermeister Christoph Schultz die angehenden Beamtinnen und Beamten im Rathaus und überreichte ihnen die Ernennungsurkunde.

Die jungen Verwaltungsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter erwartet eine dreijährige duale Ausbildung mit fachtheoretischen Studienabschnitten an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW. Während des Studiums lernen sie Inhalte aus den Bereichen Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften kennen. Angewendet werden die erworbenen Kenntnisse anschließend in fünf Praxismodulen innerhalb der Stadtverwaltung.

Neu dabei ist in diesem Jahr auch ein Platz im Studiengang „Verwaltungsinformatik (B.A.)“, den die Stadt Erkrath als eine von wenigen Kommunen in NRW besetzen darf. Das Angebot ergänzt das übliche Studium im Bereich „Kommunaler Verwaltungsdienst – Allgemeine Verwaltung (LL.B.)“ und bietet jungen Nachwuchskräften weitere Ausbildungsmöglichkeiten.

  • Bürgermeister Schultz:
    Bürgerservice : Sprechstunde mit Bürgermeister Christoph Schultz
  • Bürgermeister Christoph Schultz.
    Wahlprogramm der CDU mit Schwerpunkten in den Bereichen Bildung, Verkehr und Sicherheit : „Wir bewegen Erkrath“
  • Gezielte Förderung in Fächern wie Deutsch, Englisch und Mathe : Stadt plant „Summerschool Erkrath“ für Kinder

Insgesamt stellt die Stadt Erkrath in diesem Jahr 20 neue Auszubildende ein, darunter auch angehende Brandmeisterinnen und Brandmeister, Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter sowie Erzieherinnen und Erzieher. Weitere Informationen zu den Ausbildungsberufen gibt es auf der städtischen Homepage in der Rubrik „Stellenangebote und Vergaben“.