1. Die Stadt

Der Skulpturenweg an der Düssel hat sein neuntes Kunstobjekt: Alte Motorhaube zu neuer Schönheit erweckt

Der Skulpturenweg an der Düssel hat sein neuntes Kunstobjekt : Alte Motorhaube zu neuer Schönheit erweckt

Schon mehrfach hat der Düsseldorfer Streetartkünstler Marco Holzheier die Stadt Erkrath verschönert. Zuletzt sprühte er den Säbelzahntiger und den Neandertaler mit blauen Kopfhörern an der Bahnunterführung Kreuzstraße. Auch an einige Stromkästen legte er Hand an.

Nun konnte die Neanderart-Group ihn für ein Kunstwerk an der Düssel gewinnen, dass vorher nur prophylaktisch gesprayt worden war. Eine reizvolle Aufgabe und der Künstler sagte sofort zu. Der Skulpturenweg zählt nunmehr neun Kunstwerke und wird  seit zwei Wochen auf der neanderland-Homepage als „sehenswert“ geführt. Auch auf der Erkrather Stadtseite soll der Kunstweg noch seinen Platz finden und es werden noch einige Skulpturen folgen. Ebenso sind Führungen, Fotosafaries und Landschaftsmalerei an der Düssel geplant und auch eine Krimilesung am Skulpturenweg kann sich Ralf Buchholz, Sprecher der Neanderart-Group, durchaus vorstellen.

Eine 16seitige Broschüre die unter anderem auch im Rahaus ausliegt, informiert uber den Weg und die einzelnen Künstler. Es gibt eine Seite auf Facebook und eine Homepage. Erst kürzlich radelte Buchholz von der Düsselquelle in Wülfrath bis zu den Zuflüssen in den Rhein und stellte fest, wie abwechslungsreich und schön es rund um die Düssel ist. Natürlich haben das schon andere vorher gemacht, aber man muss es einfach selber erleben, wie schön es vor der eigenen Haustüre ist. Auch Marco Holzheier hat schon wieder neue Aufgaben Erkrath an verschiedenen Stellen zu verschönern. Es besteht eine sehr gute Zusammenarbeit mit dem Tiefbauamt der Stadt und neue Projekte werden im Teamwork besprochen und erarbeitet.