Vielfältiges Programm in Erkrath Internationale Wochen gegen Rassismus 2023

Erkrath · Vom 20.März bis 2. April finden die internationalen Wochen gegen Rassismus statt. Auch in Erkrath gibt es unter dem gemeinsamen Motto „Misch Dich ein“ viele kostenlose Angebote im gesamten Stadtgebiet.

Die Internationalen Wochen gegen Rassismus stehen in diesem Jahr unter dem Motto „Misch Dich ein“. Auch in Erkrath finden wieder Aktionen statt.

Die Internationalen Wochen gegen Rassismus stehen in diesem Jahr unter dem Motto „Misch Dich ein“. Auch in Erkrath finden wieder Aktionen statt.

Foto: Stiftung gegen Rassismus

Julia Haas, Soziologin und Projektverantwortliche für „Spotlight – Antifeminismus erkennen und begegnen“ der Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V. hält am Donnerstag, 23. März im großen Sitzungssaal des Rathauses, Bahnstraße 16 einen Vortrag zu ihrem Forschungsthema „Antifeminismus – Eine unterschätzte Gefahr“. Dabei stellt die Wissenschaftlerin die radikal queer- und frauenfeindliche Bewegung vor, zeigt auf, welche Ideologie sie antreibt und welche gesamtgesellschaftliche Gefahr von ihr ausgeht. Um Anmeldung per E-Mail an gleichstellung@erkrath.de oder telefonisch unter Telefon 0211/2407-2021 wird gebeten.

Das persische Neujahrs- und Frühlingsfest Newroz wird am Dienstag, den 14. März, ab 18 Uhr in der Gaststätte im Bürgerhaus Hochdahl, Sedentaler Straße 103 bis 105 gefeiert. Die Veranstalter heißen alle Erkratherinnen und Erkrather herzlich willkommen. Vor Beginn des persischen neuen Jahres findet der traditionelle Feuersprung statt. Begleitet von viel Musik und Tanz springen die Menschen an diesem Abend über ein Lagerfeuer, um alles Schlechte und Negative des vergangenen Jahres in Rauch aufgehen zu lassen und neue Energie für das kommende Jahr zu gewinnen. Im Anschluss warten traditionelle Speisen auf die Besucherinnen und Besucher.

Weitere Angebote in Erkrath und im Kreis Mettmann

Die Stadtbücherei Erkrath beteiligt sich mit einer thematischen Ausstellung verschiedener Medien rund um die Themen Zivilcourage, Rassismus und Engagement an den Aktionswochen. Die AWO Kreis Mettmann ist mit einem Infostand am Freitag, den 17. März auf dem Hochdahler Markt zu Gast. Und im Schaustall Langenfeld lädt die Beratungsstelle gegen Alltagsrassismus am Dienstag, den 21. März, zu einer Live-Reportage über Syrien ein. Viele weitere Gruppen und Vereine im Kreis Mettmann organisieren eigene Veranstaltungen, auf die sie individuell hinweisen.

Aktionswochen der Vereinten Nationen mit langer Tradition

Die Internationalen Wochen gegen Rassismus finden bereits seit 1979 statt. Dem Aufruf der Vereinten Nationen folgen weltweit hunderte Städte, Vereine und Institutionen, die sich in verschiedenem Maße an den Aktionswochen beteiligen. Ziel ist die offene Bekundung von Solidarität mit den Gegnerinnen und Gegnern von Rassismus. In Deutschland organisiert seit 2014 eine von Dr. Theo Zwanziger in Zusammenarbeit mit dem Interkulturellen Rat Deutschland, der Evangelischen Kirchen in Hessen und Nassau, dem Förderverein Pro Asyl sowie dem Deutschen Gewerkschaftsbund gegründete Stiftung die Aktionswochen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort