Geburtstag im Johanniter-Haus Hochdahl Herzlichen Glückwunsch

Hochdahl · Gertrud Troppenhagen feierte am Freitag, den 15. März, ihren 95. Geburtstag im Johanniter-Haus Erkrath. Geboren wurde sie in Adenstedt, heute Landkreis Hildesheim. Sie war verheiratet und hat einen Sohn und zwei Enkeltöchter.

 Geburtstagskind Gertrud Troppenhagen (li.) zusammen mit der stellvertretenden Bürgermeisterin Regina Wedding.

Geburtstagskind Gertrud Troppenhagen (li.) zusammen mit der stellvertretenden Bürgermeisterin Regina Wedding.

Foto: Gabi Gründker

48 Jahre lang wohnte die Seniorin in Hannover. Zwei Jahre nach dem Tod ihres Mannes entschloss sie sich dann, in die Nähe ihres Sohnes zu ziehen. Seit Mai 2012 lebt Gertrud Troppenhagen nun schon im Johanniter-Haus Erkrath in Hochdahl. Hier wohnt sie eigenständig in ihrer barrierefreien Zwei-Zimmer-Wohnung. Sie besucht regelmäßig die Veranstaltungen in der Begegnungsstätte Alt und Jung, die Teil des Johanniter-Hauses ist. Auch genießt sie es, einmal in der Woche, mit den Kindern aus der Johanniter-Kita zu Mittag zu essen. Besonders freut sie sich immer auf die monatlich stattfindenden Bewohnertreffen sowie die jährlichen Bewohnerausflüge des Wohnen mit Service.

Einsam ist die 95-Jährige zum Glück nicht: viele der Bewohnenden des Johanniter-Hauses kennen sich schon viele Jahre und wohnen schon lange gemeinsam dort. So wurden aus Nachbarn Freunde und im ganzen Haus herrscht ein großartiges Miteinander. „Gabi Gründker, die Leiterin des Hauses, sorgt immer dafür, dass es uns hier gut geht", berichtet die rüstige Rentnerin lächelnd.

Man achtet auch gegenseitig aufeinander und verbringt Zeit miteinander. Im Sommer lädt die große Bewohner-Terrasse, die dann warme Sonnenstrahlen zu bieten hat, zum Verweilen ein.

An ihrem Ehrentag gab es gleich zu Beginn am Morgen eine erste Gratulantin: Gabi Gründker besuchte ihr „Geburtstagskind“ und überreichte einen Strauß Blumen.

Auch die Kinder aus der Kita hatten für Getrud Troppenhagen Geburtstagskarten gemalt und sangen ihr ein Geburtstagsständchen.

Einige Nachbarn waren eingeladen und wurden traditionell mit Crackern und Käsespießen bewirtet. Natürlich gab es auch ein Gläschen Sekt – mit und ohne Alkohol – zum Anstoßen. Gegen Mittag überbrachte dann noch die stellvertretende Bürgermeisterin Regina Wedding Geburtstagsglückwünsche der Stadt Erkrath. Getrud Troppenhagen erhielt einen Becher mit dem Wahrzeichen der Stadt Erkrath, ein Glas Honig und eine Flasche Saft aus der Region. Am Nachmittag hatte sich die Familie zur Gratulation angekündigt.

(Niklas Gründker)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Wohnen im Alter
Informationsnachmittag zu den Aidura Wohngemeinschaften in der Johanniter-Begegnungsstätte Alt und Jung Wohnen im Alter
Aus dem Ressort