Keine Bürgerversammlung vorgesehen BmU kritisiert Verlegenheitsplanung

Hochdahl · Die Hasenwiese in Millrath (westlich des Schulgebäudes Schmiedestraße) soll, so die Planung der Rathausführung, im Gegensatz zum gültigen Bebauungsplan mit Wohngebäuden bebaut werden.

 Die Hasenwiese wurde im Rahmen der „Summer School“ im jahr 2020 gerne auch für Bewegungspausen genutzt.

Die Hasenwiese wurde im Rahmen der „Summer School“ im jahr 2020 gerne auch für Bewegungspausen genutzt.

Foto: nic

„Die ursprüngliche, innovative, sozial und ökologisch wertvolle Idee, in die alte Schule an der Schmiedestraße Wohnungen zu integrieren, hatte die BmU auch unterstützt“, so Christian Ritt (BmU). „Darüber ist nun aber die Entwicklung hinweggegangen, da nach dem Brand der Grundschule Sandheide dieses Gebäude als Ausweichquartier genutzt wird.“ Das Bauprojekt nun aber auf die Hasenwiese zu verlegen, hält die BmU für falsch. „Wesentliche Aspekte des Kleinklimas werden in den Überlegungen ignoriert, denn der Grünzug ist Teil einer wirkungsvollen Kaltluftschneise mitten in der Millrather Bebauung. Eine Funktion, welche angesichts der offensichtlich zunehmenden Hitzewellen immer wertvoller wird. Auch stellt diese Fläche eine wichtige Sozialfläche der dort lebenden Bevölkerung dar. Dass dieser Lebensraum zudem von der Tierwelt genutzt wird, zeigt der Nachweis mehrerer Fledermausarten, darunter das seltene Große Mausohr.“ Außerdem sind, laut BmU, Flächen für Schulzwecke in Erkrath knapp. „Es ist abzusehen, dass Flächen benötigt werden, um für Sanierungsmaßnahmen und Erweiterungen der bestehenden Schulen (insbesondere am Schulzentrum Rankestraße) Raum zu schaffen.“ Hier könnte aus Sicht der BmU die Hasenwiese dann eventuell für eine Container-Zwischenlösung genutzt werden. „Anstatt nun Flächen, wie den ehemaligen Sportplatz an der Gink, zur Wohnbebauung vorzubereiten, wird nun als Verlegenheitslösung die neben der Schule Schmiedestraße liegende Hasenwiese zur Bebauung vorgesehen.“ Erstaunlich dabei findet die BmU: im Gegensatz zur bisherigen Praxis soll die Erläuterung der Pläne nicht in einer abendlichen Bürgerversammlung stattfinden. Die BmU setzt auf lebendige Meinungsbildung in der Bürgerschaft. Verfolgen kann man die Debatte im Fachausschuss am 17. August ab 18 in der Stadthalle. Weitere Informationen findet die interessierte Bürgerschaft im Ratsinformationssystem der Stadt Erkrath.