Ralf Buchholz präsentiert sein neustes Werk: Mord und Totschlag gehen weiter

Ralf Buchholz präsentiert sein neustes Werk : Mord und Totschlag gehen weiter

Tatort: Neuenhausplatz. Was hat Frisörin Moni einen solchen Schock verpasst? Warum führen alle Wege zum ortsansässigen Massageclub? Und was haben eigentlich männliche Gliedmaßen mit der Geschichte zu tun?

Keine Angst, es handelt sich hierbei nicht um ein wahr gewordenes Massaker in Unterfeldhaus, sondern um den neuen Roman vom Erkrather Autor und Künstler Ralf Buchholz.

(tb) "Tödliche Begierde" heißt der neuste Lokalkrimi um die beiden Hauptakteure und Kommissare Struwe und Fehrmann. In gewohnt witziger und frotzelnder Herangehensweise durchforsten die beiden Beamten im vierten Krimiroman den Erkrather Stadtteil Unterfeldhaus. "Nachdem die ersten Bücher in Alt Erkrath und Hochdahl spielten, wollte ich meine Erzählung auf Unterfeldhaus ausweiten", erklärt Buchholz den Grund seines Schauplatzes. Natürlich darf neben den Hauptcharakteren auch die Erkrather Bürgerschaft nicht fehlen. Wer genau aufpasst, findet auf den insgesamt 97 Seiten den ein oder anderen waschechten Erkrather wieder. "Natürlich nur charakterlich dargestellt und nicht mit wahrem Namen", erklärt Buchholz mit einem Augenzwinkern.

Auch bekannte Akteure, wie den Pathologen Doc Petersen finden erneut ihren Platz in Buchholz Krimi. "Es wird nicht ausgeschmückt oder künstlich in die Länge gezogen. Ich bin kein Freund vom "Seiten schinden". In meinem Roman ist es von der ersten Seite spannend", verspricht der Erkrather Autor. Kurz und knackig muss es für Buchholz sein. "Auch ich quäle mich ungern durch dicke Wälzer." Mit einer Erstauflage von 100 Exemplaren löscht Ralf Buchholz den ersten Lesedurst seiner Fangemeinde. Sein erster Krimi "Die Toten von der Stindermühle" erscheint in diesem Jahr bereits in der vierten Auflage. "Ich bin ein echter Winterschreiber und die Ideen gehen mir bis 2017 sicher nicht aus." Auch die Erkrather Bürgerschaft hält mit neuen Krimiideen nicht hinterm Berg. "Nicht selten werde ich auf neue Schauplätze oder Wunschakteure angesprochen."

Die Geschichten, aber auch die Charaktere entwickeln sich bei dem Autor allerdings erst während des Schreibens. "Meist steht zu Beginn meiner Arbeit noch nicht fest, wer am Ende der Täter ist. Für dieses Buch sei soviel verraten: Es ist nicht der Gärtner", witzelt Buchholz weiter. Die Premierenlesung für Buchholz neustes Werk findet am 16. Oktober um 19 Uhr in der Stindermühle statt. "Über die Jahre hat sich dieser Ort durch seine Atmosphäre bewährt", so Buchholz. Die nächste Krimilesung hingegen wurde vom Sommer in den November verlegt. "Am 14. November nutzen wir die neuen Räumlichkeiten von Stockies Bistro in Unterfeldhaus", freut sich Buchholz.

Info:
Der Verkauf des Buches "Tödliche Begierde" (Kosten: 9,50 Euro) findet sowohl in der Buchhandlung Weber, der Bücherbox, Zeitung Müller als auch dem Autor persönlich statt.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath