1. Die Stadt

IG Erkrath: Aktivitäten und Pläne: IG Erkrath will ‚am Ball‘ bleiben

IG Erkrath: Aktivitäten und Pläne : IG Erkrath will ‚am Ball‘ bleiben

In der diesjährigen Mitgliederversammlung der IG Erkrath standen neben Kassenbericht und Entlastung des Vorstands ein Bericht über die Aktivitäten im vergangenen Jahr und die Pläne fürs laufende Jahr auf der Tagesordnung.

Von aktuell 72 Mitgliedern nahmen elf an der Mitgliederversammlung teil. Wolfgang Cüppers, Vorstand des Vereins, berichtete über den aktuellen Stand der CO-Pipeline, über die auch in 2022 wegen der Pandemie abgesagten Närrischen Markthalle, von der Teilnahme der IG Erkrath an den von der Stadt Erkrath veranstalteten Feierabendmärkten und über die Teilnahme am Erntedankfest.

Finanziell erwirtschaftete der Verein in 2022 einen Überschuss von 436,46 Euro. Die Kassenprüfer empfahlen übereinstimmend die Entlastung des Vorstands und die Mitglieder folgten dieser Empfehlung einstimmig. Bei zwei Enthalten wurde mit den Stimmen der Mehrheit als Kassenprüfer neu gewählt: Christina Möthe und Christoph Schultz.

Nach den Entbehrungen in der Pandemie fand die achte Närrische Markthalle erfolgreich statt. In Bezug auf die CO-Pipeline will die IG Erkrath weiterhin ‚am Ball‘ bleiben, denn es stehen noch einzelne Gerichtsverfahren an.

Auch in diesem Jahr plant die IG Erkrath eine Teilnahme an den monatlich von April bis Oktober an jedem dritten Mittwoch von 16 bis 20 Uhr stattfindenden Feierabendmärkten. Allerdings nicht an jedem Termin. Die IG Erkrath und die Große Erkrather KG teilen sich die Termine hälftig. „Wir sind im Mai, Juni, Juli und September mit Erfrischungsgetränken vor Ort“, kündigte Wolfgang Cüppers an.

Nach dem Bekanntwerden der Auflösung des Vereins ‚Erkrath blüht‘, deren Arbeit die IG Erkrath sehr geschätzt hat, hat sich die IG Erkrath entschlossen die Arbeit des Vereins ideell fortzusetzen. Vereinsname und eine Zustiftung seien, wie Bürgermeister Christoph Schultz berichtete, an die Bürgerstiftung Erkrath übergegangen. Wie die Fortsetzung dieser Arbeit künftig aussehen kann, muss noch geklärt werden. Ein erster Schritt, der zu dieser ideellen Fortsetzung passt, ist die schon vor der Auflösung von ‚Erkrath blüht‘ aufgekommene Idee den geplanten Kreisel an der Beethovenstraße zu bepflanzen. Entsprechende Informationen erhält der Verein nach Fertigstellung des Kreisels.

Am 3. und 4. Juni veranstaltet die IG Erkrath mit Unterstützung der Wirtschaftsförderung der Stadt Erkrath das erste Erkrather Weinfest. Neben Wein soll es auch hochwertiges Bier geben. Parallel zum Weinfest werden von der Stadt jeweils an einem der Tage ein Kindertrödelmarkt und ein Trödelmarkt für Erwachsene organisiert. Die Plakate zum Weinfest hat Michael Slatosch entworfen, der als Künstler auch schon den Karnevalswagen der IG Erkrath gestaltet hat. Zum Dank für seinen Einsatz erhielt er bei der Mitgliederversammlung eine Urkunde, mit der er als Ehrenmitglied in den Verein aufgenommen wurde. Vom 25. bis 27. August findet erstmals seit Beginn der Pandemie auch wieder das Trillser Straßenfest statt, an dem die IG Erkrath sich mit einem Waffelstand beteiligt. Auch die Teilnahme am 40. Erntedankfest im Oktober, das von einem Gremium aus den Vereinen organisiert wird, ist seitens der IG Erkrath bereits eingeplant. Für die Teilnahme an den verschiedenen Veranstaltungen und vor allem auch die eigenen Veranstaltungen ist die Anschaffung einiger neuer Bierzeltgarnituren vorgesehen.