1. Termine

Einladung zum Gottesdienst

Einladung zum Gottesdienst

Der ökumenische Stadtgottesdienst von Rat und Verwaltung hat in Erkrath bereits Tradition. Zum mittlerweile achten Mal wird das christliche Fest vor der ersten Ratssitzung nach der Sommerpause gefeiert.

(tb) Nachdem im vergangenen Jahr die katholische Kirche St. Johannes der Täufer als zentraler Treffpunkt für den Gottesdienst diente, findet dieser in diesem Jahr in der evangelischen Kirche an der Bahnstraße statt.
"Demnach werde ich in diesem Jahr die Predigt halten, so handhaben wir das seit Jahren im Wechsel", weiß Pfarrer Günter Ernst. Unter dem Motto "Denn du bist der Gott der mich sieht" soll ein weitreichender Bezug zu allen Menschen geschaffen werden. "Es ist schließlich sehr wichtig, dass niemand übersehen wird", wissen die Organisatoren um die Herren Pastöre Günter Ernst (katholisch), Martin Scharnowski (freikirchlich) und Gerhard Herbrecht (evangelisch).

Natürlich steht der Gottesdienst auch in diesem Jahr nicht nur den Politikern sowie Verwaltungsmitarbeitern zur Verfügung. "Herzlich eingeladen ist selbstverständlich jeder Bürger und wir freuen uns über eine rege Beteiligung", verrät Regina Wedding. Die stellvertretende Bürgermeisterin hatte die Idee des ökumenischen Stadtgottesdienstes vor Jahren in die Neandertalstadt getragen. "Während meiner Zeit im Landtag haben wir monatlich eine Landtagsandacht abgehalten. Daraus habe ich die Idee für den Stadtgottesdienst abgeleitet", erinnert sich Wedding, die noch immer neben weiteren Akteuren aus Rat und Verwaltung an der Realisierung beteiligt ist.

Im vergangenen Jahr stand die ökumenische Feierlichkeit unter dem treffenden Motto "Einer trage des anderen Last". Die evangelische Gemeindepfarrerin Gisela Kuhn schlug in ihrer Predigt den Bogen zu zeitaktuellen Geschehnissen und bekam im Vorfeld durch die Politikerinnen Regina Wedding und Annette Kirchhoff positive und negative Schlagzeilen aus der Tageszeitung präsentiert. Mit welcher Besonderheit die Akteure in diesem Jahr aufwarten werden, wird natürlich noch nicht verraten. Uhrzeit und Datum allerdings schon. So findet der Stadtgottesdienst am 27. September um 16 Uhr statt. Ein schöner Einstieg für anschließend politische Diskussionen nach der verdienten Sommerpause.