Gründungsfeier in der Aula der Realschule Hochdahl Schülerfirma betreibt Kiosk

Hochdahl · Daumen hoch: Nach langer Vorbereitungszeit hat die Realschule Hochdahl nun ihrer eigene Schülerfirma, die zukünftig den Schülerkiosk betreiben wird, gegründet. Vor kurzem fand dazu die feierliche Gründungsversammlung in der Aula der Schule statt.

 Gründungsfeierlichkeit der Schülergenossenschaft, um zukünftig den Schülerkiosk an der Realschule Hochdahl zu betreiben.

Gründungsfeierlichkeit der Schülergenossenschaft, um zukünftig den Schülerkiosk an der Realschule Hochdahl zu betreiben.

Foto: Realschule Hochdahl

„Als 2018 der Schülerkiosk, der damals noch von einem Ehepaar betrieben wurde, leider geschlossen werden musste, kam schnell die Idee auf, diesen mit Hilfe der Schüler weiter zu betreiben. Das eingenommene Geld könne man dann wiederum den Schülern und schulinternen Projekten zu Gute kommen lassen“, sagt uns Lehrer Christian Schott, der das Projekt begleitet. Und so gründete sich zunächst eine Schüler-AG, die sich über die Zukunft des Kiosk ihre Gedanken machte. Nach längerem Gedankenaustausch, wählten die Schüler die Form der Genossenschaft für ihr Kioskprojekt. Diese Organisationsform hat die Schülerfirma für sich gewählt, da sie am ehesten ihren nachhaltigen, sozialen und demokratischen Grundsätzen entspricht. Mit Unterstützung der Kooperationspartner der VR-Bank eG, dem Genossenschaftsverband - Verband der Regionen e.V. und dem Förderverein der Realschule Hochdahl e.V., war es am 23. Februar schließlich so weit.

In Anwesenheit von Vertretern der Kooperationspartner, von Bürgermeister Christoph Schultz sowie Julia Wallborn (Fachbereichsleiterin Schule Kultur Sport), Otmar Langer (Ehrenmitglied des Handwerkerkreis Erkrath), ehemaligen und aktuellen Schülern, Eltern, dem Kollegium der Realschule und vielen mehr, wurde die Schülerfirma „W.I.A. Schülerkiosk RSH“ im Rahmen einer Gründungsversammlung feierlich aus der Taufe gehoben. Nach dem die Anwesenden der Satzung der nachhaltigen Schülergenossenschaft zugestimmt haben, erfolgte bereits die erste Generalversammlung des noch jungen Schülerunternehmens. An dessen Ende verkündeten die Moderatorinnen und Versammlungsleiterinnen, die beiden Mitgründerinnen Marie und Johanna, dass die Schülerfirma nun offiziell den Eintrag als Schülergenossenschaft (eSG) beim Genossenschaftsverband beantragen wird.

„Im Kiosk sollen zukünftig nicht nur konventionelle Produkte angeboten werden, sondern auch vegane, halal, Fair Trade und regionale Lebensmittel“, sagt Christian Schott. 36 Genossenschaftsmitglieder konnten bei der Gründungsfeier bereits gewonnen werden. „Man kann Anteile ab 8 Euro erwerben.“ In der Zukunft erhofft sich die Schülerfirma weitere Mitglieder zu gewinnen. Mit dem bereits genannten Mitgliedsbeitrag in Höhe von 8 Euro soll so auch das Eigenkapital des Jungunternehmens vergrößert werden. Mehr Infos zum Thema gibt es auf www.realschulehochdahl.de.

(nic)