Karneval im Hospiz

Obwohl der Anbau des Franziskus Hospiz in Trills gerade einmal ein paar Wochen eröffnet ist, wurde er Anfang Februar bereits närrisch eingeweiht.

(tb) Die Verantwortlichen der Kulturkneipe, die allen Hochdahler Bürgern seit Jahren zur Verfügung steht, luden zur geselligen Karnevalssitzung ein und zauberten ein jeckes Programm aus dem Hut. Natürlich ließen es sich auch die heimischen Hoheiten nicht nehmen, die Sitzung in der Kulturkneipe zu besuchen. Den Anfang machte das Erkrather Kinderprinzenpaar Maren I und Maximilian I der Großen Erkrather KG, die gleich mit der gesamten Tanzgarde Hoppedötze einmarschierten und neben der Proklamation ein selbst eingesungene Lied zum Besten gaben. "In der neuen Kulturkneipe herrscht eine tolle Atmosphäre und wir sind dankbar für die erstklassige Organisation", freut sich Vereinspräsident Udo Wolffram, der seinen "Kids" mit Stolz beim Tanzen zusah. "Dass das Hospiz Karneval feiert, finden wir klasse." Musikalisch wurde es auch mit dem Unterbacher Prinzenpaar Klaus I und Susanne I, die gemeinsam mit den anwesenden Gästen "Oh du mein Unterbach" einstimmten und allgemeines Schunkeln hervorriefen. Ebenso unterhaltsam kann man die kurzweilige Rede von "Kirchenmaus" Pfarrer Günter Ernst beschreiben, der sich im Anschluss die Ehre in der kleinen Bütt gab. Belohnt wurden die anwesenden Gäste und Künstler mit ausreichend Edelmetall in Form diverser Sessionsorden. Auch die beiden stellvertretenden Bürgermeisterinnen Sabine Lahnstein und Regina Wedding folgten der Einladung gerne und verteilten ihre traditionellen Bürgermeisterorden. Einmal im Monat finden in der Kulturkneipe diverse Veranstaltungen und Vorträge statt, die jeweils mit einem warmen Buffet begleitet werden. Am ersten Freitag im Monat, stets in der Zeit von 18 bis 21 Uhr, stehen die Türen für Besucher offen. Die Hospiz Kulturkneipe wird ausschließlich durch Ehrenamtler betrieben und finanziert sich durch Spenden.