1. Kreis

Traktoren-Demos im Kreis Mettmann

Die Polizei zieht Bilanz : Traktoren-Demos im Kreis Mettmann

Wie die Kreispolizeibehörde Mettmann bereits am Freitag (5. Januar) angekündigt hatte, fanden am heutigen Montagmorgen (8. Januar) mehrere angemeldete Versammlungen von Landwirten im Kreisgebiet statt.

Das ist die Bilanz der heutigen Einsatzlage: Gegen 6.30 Uhr trafen sich auf einem Wanderparkplatz an der Bergischen Landstraße in Langenfeld rund 50 Landwirte mit ihren Traktoren, hinzu kamen noch etwa zehn Lkw-Fahrer mit ihren Fahrzeugen, die sich solidarisch mit den Bauern zeigten. Anschließend fuhren die Versammlungsteilnehmer an die Autobahnauffahrten an der Hardt (A 3), der Berghausener Straße (A 59) und an der Bergischen Landstraße (A 542), um sich dort mit ihren Landmaschinen und Lkw aufzustellen.

Hierdurch kam es in den Bereichen der Autobahnauffahrten zu Rückstaus und dadurch zu zum Teil erheblichen Verzögerungen im morgendlichen Berufsverkehr.

Komplett gesperrt waren die Autobahnauffahrten nicht - durch Verkehrsregelungen und Auflagen der Polizei konnten Zufahrten auf die jeweiligen Autobahnen für die Verkehrsteilnehmenden freigehalten werden.

Während den Versammlungen in Langenfeld kam es laut polizeilichen Erkenntnissen zu Versuchen aus dem Spektrum der so genannten „Querdenker“, sich mit eigenen Parolen unter die Versammlungsteilnehmer der Landwirte zu mischen. Dies wurde jedoch seitens der Landwirte konsequent verhindert - entsprechende Personen wurden nach Rücksprachen zwischen der Polizei und der Versammlungsleitung von der Teilnahme an der Versammlung ausgeschlossen.

Seitens der Polizei wurden im Rahmen der Versammlung keine Straftaten festgestellt. Gegen 10.30 Uhr fuhren die Versammlungsteilnehmer von den Autobahnauffahrten zurück zu dem Wanderparkplatz, ehe die Kräfte der Polizei ihren Einsatz gegen 12.30 Uhr dann beenden konnten.

Auch in den anderen Städten des Kreises Mettmann gab es Auswirkungen durch Traktorkonvois auf den morgendlichen Berufsverkehr. Durch Erkrath und Mettmann waren beispielsweise rund 60 Landwirte mit ihren Treckern gefahren, von Wülfrath aus kamen noch einmal vereinzelte hinzu.

Auch in Velbert waren laut polizeilichen Erkenntnissen neun Traktoren unterwegs: Die meisten von ihnen waren auf dem Weg zu einer Kundgebung nach Düsseldorf beziehungsweise im weiteren Verlauf nach Köln gefahren. Zur Mittagszeit erreichte ein Konvoi aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis den Kreis Mettmann - rund 20 Traktoren fuhren quer durch das Kreisgebiet, ehe sie dieses in Langenfeld wieder verließen.

Auch im Rahmen dieser Konvois kam es - allerdings meist nur kurzfristig - zu Einschränkungen im Berufsverkehr. Die Polizei begleitete die Konvois, um für die Verkehrssicherheit zu sorgen. Straftaten wurden auch hierbei nicht festgestellt.

Die Polizei weist darauf hin, dass im Laufe des Tages vereinzelt Landwirte im Rahmen ihrer Rückreise von Kundgebungen auch im Kreisgebiet unterwegs sein werden.