Am Johanniter-Haus Erkrath entsteht ein Garten der Sinne

Sehen, hören, riechen, spüren und kennenlernen : Ein Garten der Sinne

Am Johanniter-Haus Erkrath stehen seit kurzem Bagger im Garten, Landschaftsgärtner sind dabei, durch das aufgegrabene Erdreich einen Weg anzulegen und haben bereits eine Mauer gesetzt.

Doch es ist noch viel zu tun, bis die Neugestaltung des Geländes vollendet ist. Dann aber steht es als Ort des sinnlichen Erlebens und der Begegnung allen Interessierten offen. „Einen solchen Garten der Sinne und der Begegnung wünschen wir uns schon lange. Dank der Förderung aus Mitteln der Lotterie GlücksSpirale sowie großzügiger Spender sind wir nun in der Lage, dieses Projekt umzusetzen“, freut sich Klaus Domhan, Leiter Soziale Dienste der Johanniter im Kreisverband Mettmann.

Geplant ist ein Garten mit duftenden Pflanzen, gemütlichen Sitzbänken, Gemüse- und Staudenhochbeeten und einem kleinen Brunnen. So entsteht ein Ort zum Verweilen, Entspannen und der Begegnung für alle Parteien im Johanniter-Haus und die Anwohner im Stadtteil – eine Bereicherung für jede Generation.Die Johanniter freuen sich über weitere finanzielle Unterstützung zur Pflege und zur Weiterentwicklung des Gartens. Das Spendenkonto mit der Nummer 43 161 18 bei der Bank für Sozialwirtschaft in Köln hat folgende IBAN: DE07370205000004316118 und BIC BFSWDE33XXX (Verwendungszweck: Garten der Sinne).

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath