Dachstuhlbrand in Hilden: Erheblicher Sachschaden - die Kripo ermittelt

Dachstuhlbrand in Hilden : Erheblicher Sachschaden - die Kripo ermittelt

Am Donnerstagabend, 09.01.2020, gegen 21.13 Uhr geriet aus bisher ungeklärter Ursache das erste Obergeschoss und der Dachstuhl zweier aneinander liegender Doppelhaushälften auf der Straße Im Loch in Brand.

Durch starke Kräfte der eingesetzten Feuerwehr Hilden mit Unterstützung der Feuerwehren Erkrath und Langenfeld konnte das Feuer unter Kontrolle und anschließend gelöscht werden. Das jeweilige Obergeschoss und der Dachstuhl der beiden in fachwerkweise erbauten Häuser wurden erheblich beschädigt.

<aside class="park-embed-html"> <iframe width="459" height="344" src="https://www.youtube.com/embed/91QRuygz-rE?feature=oembed" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen></iframe> </aside>
Dieses Element enthält Daten von YouTube. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

Zur Bekämpfung von Glutnestern mussten Teile des Daches abgehoben werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 500.000 Euro. Die Kriminalpolizei in Mettmann übernahm die weiteren Ermittlungen.