1. Die Stadt

CDU: Wir bleiben beim Nein zur CO-Pipeline

CDU: Wir bleiben beim Nein zur CO-Pipeline

Die CDU Erkrath und ihr Landtagskandidat Dr. Christian Untrieser bekräftigen das Nein zur CO-Pipeline. Dies machten Kandidat und Vorstand noch einmal deutlich. Zuvor hatte sich bereits die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Erkrath in gleicher Weise geäußert.

"Die Verantwortlichen der CDU im Kreis Mettmann waren, sind und bleiben bei ihrer klaren Haltung.", so Untrieser. Sowohl Alt-Bürgermeister Arno Werner als auch Landrat Thomas Hendele haben sich immer wieder mit Nachdruck gegen die CO-Pipeline gewandt. Die ehemaligen CDU-Abgeordneten des Kreises Mettmann, Hans-Dieter Clauser, Dr. Wilhelm Droste, Harald Giebels und Marc Ratajczak, haben seinerzeit gegen das Rohrleitungsgesetz gestimmt. "Die Kollegen haben Mut und Standhaftigkeit bewiesen, denn sowohl die SPD als auch die CDU im Land war in großen Teilen für das Projekt. Ich sehe mich in der Tradition meiner Kollegen im Kreis Mettmann und würde ebenso stimmen.", so Landtagskandidat Untrieser.

"Alle handelnden Akteure in Erkrath sind sich in der Ablehnung einig." so Wolfgang A. Cygan, Vorsitzender der CDU Erkrath. "Dass sich SPD und Grüne nun allerdings im Wahlkampf als große alleinige Kämpfer gegen die CO-Pipeline präsentieren, mutet doch etwas seltsam an. Sieben Jahre lang hat Rot-Grün regiert. Weder Herr Krick noch Herr Knitsch haben es jedoch vermocht, das Rohrleitungsgesetz und damit die CO-Pipeline zu kippen. Den Menschen sollte nichts vorgegaukelt werden."

  • Nordrhein-Westfalen macht Kinder stark : 39.000 Euro für Netzwerke in Erkrath
  • logo
    Schule in Zeiten von Corona : 184.500 Euro für Digital-Ausstattung für Lehrkräfte in Erkrath
  • Bürgermeister Christoph Schultz.
    Wahlprogramm der CDU mit Schwerpunkten in den Bereichen Bildung, Verkehr und Sicherheit : „Wir bewegen Erkrath“

Die CDU Erkrath ruft alle Parteien und Akteure der Stadt dazu auf, weiterhin geschlossen gegen das Projekt CO-Pipeline zu stehen.