| 10.00 Uhr

Das Theater Anderswo liegt mitten in Hochdahl

Das Theater Anderswo liegt mitten in  Hochdahl
Klein, aber fein! Beate Sarrazin in ihrem Zimmertheater – das Theater Anderswo – mitten in Hochdahl. FOTO: Nicole Gehring
Hochdahl. (nic)  Wenn die Klingel ertönt, öffnet sich die Tür des Theater Anderswo und die Gäste nehmen ihre Plätze ein. Beate Sarrazin hat sich in ihrer Hochdahler Wohnung eine kleine, aber feine Bühne erschaffen. Maximal 25 Zuschauer passen hier rein und lauschen in heimeliger Atmosphäre der Akteurin.

Seit 1999 tourt die Schauspielerin durch die deutschen Lande, 2009 wurde sie dann mit ihrem eigenen Theater  "sesshaft" und tritt nur noch selten auf fremden Bühnen auf. "Die Idee, ein Zimmertheater zu gründen, kam mir 2008, als einer meiner Söhne auszog. Das Zimmer wurde frei und ich hatte quasi eine Eingebung", erinnert sich Beate Sarrazin. Anfangs musste die Hochdahlerin noch viel improvisieren, doch nach und nach verwandelte sich das ehemalige Jugendzimmer in eine professionelle Bühne. Zum ersten Stück "Russisch Roulette mit Sommerkleid" kamen bereits 20 Zuschauer. Lange dauerte es naturgemäß auch nicht, bis die ersten Beschwerden über das Theater ins Haus flatterten, von Menschen, die sich nicht so recht mit einem "Theater" in einem Wohnhaus anfreunden konnten. "Damals habe ich Unterschriften gesammelt, um für den Erhalt meiner Arbeit zu kämpfen."

Mittlerweile haben sich die Wogen geglättet und das Theater Anderswo ist aus der Erkrather Kulturlandschaft nicht mehr wegzudenken. "Ein Mal pro Monat zeige ich Stücke für Erwachsene, aber auch für Kinder", so Sarrazin. Oftmals steht sie dabei alleine auf der Bühne, manchmal holt sie sich Verstärkung – wie beispielsweise am 3. März (20 Uhr) zu "Diese unterschiedlichen Gesichter 2", eine Reise in die literarische Welt Russlands, zusammen mit dem Erzählkünstler und Sänger Klaus Grabenhorst. Auch ihre Liebe zum afrikanischen Kontinent spiegelt sich in manchen Stücken der Schauspielerin wider. In "Eine afrikanische Tragödie" (2. Juni, 20 Uhr)  wird eine Geschichte um Liebe, Betrug und Eifersucht in den südafrikanischen Townships erzählt. Regelmäßig bereist  Beate Sarrazin das Land, besonders der Senegal hat es ihr angetan. "Durch private Kontakte hoffe ich, auch dort eines Tages auftreten zu können."

Weitere Theateraufführungen im Theater Anderswo, Naheweg 25
14. April, "Amor und Psyche", 20 Uhr
22. September, "Anna Karenina", 20 Uhr
Weitere Termine und mehr Infos auf www.beatesarrazin.de