| 10.33 Uhr

In Unterfeldhaus ist der vierte Advent ein wichtiges Datum
Ein Weihnachtsmarkt zum „klönen“ und „töttern“

In Unterfeldhaus ist der vierte Advent ein wichtiges Datum: Ein Weihnachtsmarkt zum „klönen“ und „töttern“
Glühwein und Apfelpunsch mit Haselnusslikör haben auf dem Weihnachtsmarkt in Unterfeldhaus Tradition, wissen auch Normen Lingen und seine Kolleginnen Sylvia Droese und Petra Zeppenfeld. FOTO: tb
Unterfeldhaus. Zum mittlerweile sechsten Mal öffnet der kleine, feine Unterfeldhauser Weihnachtsmarkt seine Pforten. Traditionell findet am vierten Adventswochenende das dreitägige Fest auf dem Neuenhausplatz statt.

(tb) "Lediglich im vergangenen Jahr mussten wir den Markt ein Wochenende nach vorne verlegen, da der vierte Advent auf Heiligabend fiel", erinnert sich Normen Lingen. Der Vorsitzende der Werbegemeinschaft Unterfeldhaus kann es selbst kaum erwarten, den Weihnachtsmarkt offiziell zu eröffnen. "Dies wird mit Hilfe der Haaner Cheerleader ab 19 Uhr der Fall sein", verrät der Organisator. Weiter geht es um 19.30 Uhr mit der Werstener Music-Company. Die Band tritt zum ersten Mal auf der Weihnachtsmarktbühne auf, verspricht aber ein fetziges Programm. "Die Gruppe hat versprochen, die Hütten abzureißen und für ordentlich Stimmung zu sorgen", verrät Normen Lingen.

Weiter geht es am Samstag, 22. Dezember, ab 14 Uhr. Dieser Tag gehört klassischerweise den Familien und besonders das heiß begehrte Kinderkarussell wird bei guten Wetter stark frequentiert. "Ab 16.15 Uhr spielt der Erkrather Chor Saitenwind für uns. Weiter geht es ab 19 Uhr mit den Golden Boys, die ebenfalls für gute Laune sorgen werden", ist sich der Vorsitzende, der selbst in Unterfeldhaus wohnhaft ist, sicher. "Die Nachfrage nach dem Unterfeldhauser Weihnachtsmarkt ist groß. Die Leute nutzen dieses Fest, um miteinander Zeit zu verbringen. Mittlerweile ist das Weihnachtsmarktwochenende zu einem echten Treffpunkt geworden, der von allen Generationen gerne genutzt wird."

Spannend wird es für die Besucher nochmals am letzten Sonntag vor Heiligabend. Ab 12 Uhr öffnet der Markt, der mit dem Besuch des Weihnachtsmannes ab 14.30 Uhr einen echten Wochenendhöhepunkt entgegenfiebert. "Der Weihnachtsmann hat Kleinigkeiten für die Kinder dabei und wird diese auf dem Markt verteilen." Eine Delegation der Band Tonkomplex wiederum wird ab 16 Uhr für musikalische Untermalung sorgen und gegen 18 Uhr das Ende einläuten.

Natürlich können sich die zahlreichen Gäste aus Unterfeldhaus sowie dem fernen und nahen Umland auch über eine Vielzahl an Standbetreibern freuen. Zehn Hütten zieren den kleinen Weihnachtsmarkt im Herzen des Stadtteils.Wer noch letzte Überraschungen für Weihnachten sucht, kann am Schmuckstand fündig werden.  "Der TC82 ist zudem wieder mit heißem Glögg und Grünkohl vertreten. Die Haaner Cheerleader verkaufen Kuchen, Kaffee und Waffeln", weiß Normen Lingen. Dekorationsartikel und eine Auswahl an Büchern finden Besucher erstmalig am Stand der Buchhandlung Weber. Kulinarisch ist nach Grünkohl und Kuchen noch nicht Schluss. Currywürste, Pommes und Crêpes warten darauf, verspeist zu werden. "Es muss sicher niemand hungrig nach Hause gehen."

Um die ganzen Leckereien in trockener und geschützter Umgebung zu genießen, wird die angrenzende Überdachung des Platzes mit Planen umspannt. "Ich freue mich auf einen hoffentlich trockenen und gut besuchten Weihnachtsmarkt, mit dem wir unseren Kunden zum Jahresabschluss noch einmal Danke sagen können."

Öffnungszeiten:
Freitag: 19 bis 22 Uhr
Samstag: 14 bis 22 Uhr
Sonntag:12 bis 18 Uhr (Der Weihnachtsmann kommt um 14.30 Uhr)