| 11.58 Uhr

Kinder bereichern Erkrather Feuerwehr

Gründung der Erkrather Kinderfeuerwehr
Gründung der Erkrather Kinderfeuerwehr FOTO: tb
Erkrath. Ein historischer Tag liegt hinter den Mitgliedern der Erkrather Feuerwehr. Als fünfte Kommune des Kreises darf sich die Neandertalstadt ab sofort über eine Kinderfeuerwehr freuen. 16 Kinder, acht Mädchen und acht Jungs, bilden die erste Gruppe der neuen Abteilung, die gestern feierlich gegründet wurde.

(tb) In der Fahrzeughalle der Feuerwehr an der Schimmelbuschstraße kamen nicht nur die neuen Nachwuchskräfte zusammen, sondern auch Eltern, Freunde und Vertreter aus Rat und Verwaltung.
"In Nordrhein-Westfalen hat Erkrath von 396 Kommunen die 88. Kinderfeuerwehr gegründet", verrät der Leiter der Feuerwehr Guido Vogt, der sich mit dieser Einrichtung einen persönlichen Herzenswunsch erfüllt. "Dank der neuen gesetzlichen Grundlage, die 2016 im Gesetz des Brandschutzes, der Hilfeleistung und des Katastrophenschutzes (BHKG) verankert wurde, können wir eine solche Kinderfeuerwehr gründen." Die Initiierung allerdings nicht unüberlegt anzugehen, war für den Leiter der Feuerwehr ein großes Anliegen.

"Wir konnten drei ehrenamtlich tätige Damen für die Kinderfeuerwehr gewinnen. Zwei dieser Damen sind Erzieherinnen." Für die sechs- bis neunjährigen Kinder beginnt ab sofort eine spannende Zeit. Alle 14 Tage, stets mittwochs von 16.30 bis 18 Uhr, trifft sich der Feuerwehrnachwuchs zum gemeinsamen Lernen in den Räumen der Feuerwache. Trockene Theorie sucht man auf dem Lehrplan der Kleinsten allerdings vergebens. "Wenn Feuerkunde ansteht, werden die Kinder beispielsweise Stockbrot machen. Zudem wird gemeinsam gebastelt und gespielt", erklärt Guido Vogt den unterhaltsamen Lerneffekt. Bürgermeister Christoph Schultz, selbst Vater von zwei Kindern, ließ es sich nicht nehmen, der Gründung persönlich beizuwohnen und die Gründungsurkunde an die neue Abteilung weiterzureichen. "Vielleicht rücken die Kinder im Anschluss an ihre Zeit bei der Kinderfeuerwehr in die Jugendabteilung und danach sogar in den ehrenamtlichen oder hauptamtlichen Dienst nach", mutmaßt Schultz, der die Gründung als wichtigen Schritt in Richtung Zukunft betrachtet.

Geschenke gab es für die aufgeregten Kinder, die allesamt persönlich durch einen Feuerschlauchring in der Feuerwehr begrüßt wurden, ebenfalls. Bürgermeister Christoph Schultz rückte mit einem Maskottchen in Form eines flauschigen Feuerwehrdrachen an, der natürlich einen Namen benötigte. Nach nur wenigen Minuten waren sich die Kinder einig: "Das ist Linus!" Playmobilfeuerwachen und Einsatzfahrzeuge, zwei Pedalautos samt Wassertankanhänger sowie Brotdosen und weitere Überraschungen durften die Kinder im Anschluss an den offiziellen Teil ihr Eigen nennen. "Mit den Playmobilmännchen können hervorragend Einsatzübungen nachgespielt werden", ist sich Guido Vogt sicher, der den Sponsoren für die Geschenke dankte.

Dass das Interesse nach einer Kinderfeuerwehr in Erkrath groß war, bestätigen die Anmeldelisten. 70 Kinder haben sich für den Dienst gemeldet. "Das Los hat schließlich entschieden, welche Kinder die erste Gruppe bilden. Die anderen Kinder stehen auf der Warteliste. Sobald ein Kind in die Jugendabteilung wechselt oder austritt, rückt ein weiteres Kind nach. Wir haben darauf geachtet, dass die Zahl an Jungs und Mädchen ausgeglichen ist und sich jedes Alter in der Gruppe wiederfindet", erklärt Vogt.

Der achtjährige Giuseppe hatte Glück, für ihn ist der Traum ein Feuerwehrmann zu sein in Erfüllung gegangen. "Meine Oma hat den Vorschlag gemacht und da ich schon viel über die Feuerwehr weiß, ist es toll dass ich dabei sein kann", freut sich der Schüler. Ebenso ergeht es dem Drittklässler Ben (8): "Ich freue mich schon darauf, einmal ein echtes Feuer zu löschen." Dazu wird es sicher bald kommen.  

Info:
Die neue Leiterin der Kinderfeuerwehr ist die Unterbrandmeisterin Martina Schlebusch. Die Erzieherinnen Katrin Classe und Jennifer Söhnchen werden das Betreuerteam pädagogisch unterstützen.