| 09.00 Uhr

Gottesdienst mal anders

Gottesdienst mal anders
Pfarrer Carsten Kern und Jugendleiterin Nicole Förster sind gespannt, wie das neue Gottesdienstkonzept von der Gemeinde aufgenommen wird. FOTO: tb
Erkrath. Wie muss ein Gottesdienst ablaufen, damit er für junge Menschen spannend ist? Mit dieser Frage haben sich die Jugendlichen der Evangelischen Kirchengemeinde Erkrath intensiv auseinander gesetzt und ein ganz neues Gottesdienstkonzept entwickelt: Den Gottesdienst 2.0. -Sing- Pray- Love.

(tb) "Der Wunsch wurde bei den Jugendlichen deutlich, mehr Abwechslung und lebendige Inhalte in die Gottesdienstabläufe zu integrieren", erinnert sich Nicole Förster. Die Jugendleiterin spielte schon länger mit dem Gedanken, die jungen Menschen selbst an das kreative "Ruder" zu lassen. "Erfahrungsgemäß sind die Jugendlichen während des Konfirmationsunterrichts noch motiviert, die sonntäglichen Gottesdienste zu besuchen. Danach ebbt dieser Zulauf jedoch schnell ab. Wer kennt die Ursache besser, als die Jugendlichen selbst?"

Einen wichtigen Faktor sehen die 15 bis 17-Jährigen nach eigenen Aussagen in der Musik. In kreativen Gruppenstunden haben sich die Jugendlichen gemeinsam Gedanken zum Projekt "Gottesdienst" gemacht und über Arbeitstitel sowie Gestaltungsmöglichkeiten diskutiert.  "Oft finden die jungen Menschen keinen Kontakt zur Kirchenmusik, weil sie sich dort nicht wiederfinden. Sie wollten modernere und fröhliche Lieder singen." Kurzerhand entstand aus dem Gedanken eine feste Singgruppe, die sich einmal im Monat zum gemeinsamen Singen in der Paul- Gerhardt Kirche in Unterbach trifft.

"Die Lieder, die dort einstudiert werden, finden wiederum im neuen Gottesdienstkonzept Verwendung. Es herrscht einfach eine tolle Atmosphäre, wenn ein Großteil der Gemeinde die Lieder bereits kennt und mitsingen kann", weiß Pfarrer Carsten Kern.
Was als anfänglicher Gedanke von den Jugendlichen eingebracht wurde, hat sich mittlerweile als kleine Erfolgsgeschichte entwickelt. "Die Singabende werden mit der Zeit immer besser besucht. Beim letzten Treffen konnten wir bereits rund 30 Teilnehmer zählen, die Lust am Singen hatten." Der erste Gottesdienst 2.0 fand am 4. Februar dieses Jahres statt.

"Während wir uns in diesem Gottesdienst sehr auf den Gesang konzentriert haben, möchten wir in den kommenden Gottesdiensten noch mehr lebendige Aktionen mit einbauen. Es könnte beispielsweise Aktivstationen geben, an denen sich die Gemeinde am Gottesdienst beteiligen kann", ist sich Nicole Förster sicher. Ob manch' neuer Gedanke abschließend nicht sogar Verwendung in den regulären Gottesdiensten findet, möchte Pfarrer Carsten Kern nicht ausschließen. "Vielleicht setzen sich einzelne Akzente durch und wir schaffen es gemeinsam, die junge Zielgruppe wieder vermehrt für die regulären Gottesdienste zu begeistern. An der Uhrzeit kann es in Unterbach übrigens nicht liegen. Der Sonntags- Gottesdienst findet traditionell um 18 Uhr statt", ist sich Pfarrer Kern abschließend lachend sicher.

Info:
Der nächste "Gottesdienst 2.0" wird am 22. April um 18 Uhr in der Paul- Gerhardt Kirche in Unterbach stattfinden. Das gemeinsame Singen wiederum findet an selber Stelle am 22. Februar sowie am 22. März jeweils ab 19.30 Uhr statt.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

ANZEIGE
Renault präsentiert vierte Modellgeneration des Bestsellers

Der neue Renault Mégane: eine Klasse höher

Athletisch wie noch nie präsentiert sich die neue Generation des Renault Mégane. Mit seiner muskulösen Schulterpartie, gestreckten Linien, taillierten Flanken und skulptural geformten Flächen erweist sich der Newcomer als echter Blickfang in der Kompaktklasse. Das Autohaus Haese lockt mit attraktiven und unschlagbaren Angeboten – natürlich nur so lange der Vorrat reicht… mehr