| 15.11 Uhr

Tagesseminar zur Berufsorientierung

Tagesseminar zur Berufsorientierung
Viele Schüler sind mit der eigenen Berufsfrage überfordert. FOTO: geralt / Pixabay
Hochdahl. Was kann ich und was soll ich werden? Viele Schüler sind unsicher, wie es nach dem Abschluss weitergehen soll.

(RG) Der Schulabschluss naht und ein großer Teil der Schüler ist immer noch unsicher, wie es weitergehen soll. Abhängig von der Art des Abschlusses stehen sie vor der Frage, ob sie sich für den nächst höheren Schulabschluss, eine Ausbildung oder gar ein Studium entscheiden sollen. Vor dieser Entscheidung steht allerdings die grundsätzliche Frage, welche Potenziale sie mitbringen und welchen Beruf sie später ausüben möchten und können.

Die Volkshochschule Erkrath bietet am 17. Februar in Kooperation mit der Jugendberufshilfe Erkrath, der örtlichen Handwerkskammer sowie der Industrie- und Handelskammer Düsseldorf, deren Vertreter an dem Tag ebenfalls mit Rat und Tat zur Verfügung stehen werden das Berufsorientierungsseminar des Vereins Jugend braucht Zukunft (JBZ). Von 8 bis 20 Uhr haben Jugendliche die Möglichkeit mit Trainer Alexander Ruth in einer intensiven Selbstanalyse ihren Potentialen auf die Spur zu kommen. Am Ende des Tages können sie dann mit einem Yobizz-Computertest eine geeignete Berufsrichtung ermitteln. Mit dem Tagesseminar endet die Unterstützung aber noch nicht. "Für die Teilnehmer besteht die Möglichkeit im Rahmen einer Patenschaft auch über das Seminar hinaus unterstützt zu werden: Rund 50 Berufserfahrene aus unterschiedlichen Branchen unterstützen sie bei Bedarf ehrenamtlich mit ihrem Wissen" erklärt Brigitte Brinkman von der VHS Erkrath.

Das VHS-Seminar 'Für welchen Beruf bin ich geeignet?‘ findet am 17. Februar von 8 bis 20 Uhr in der Grundschule Unterfeldhaus statt und kostet 58,60 Euro. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 12 Teilnehmer begrenzt. Anmeldeschluss ist am 9. Februar.