ANZEIGE

Das EVK Mettmann - ein attraktiver Arbeitgeber

Das EVK Mettmann - ein attraktiver Arbeitgeber
FOTO: EVK Mettmann
Gut qualifizierte Arbeitskräfte zu finden und langfristig zu halten, das ist in Zeiten des Fachkräftemangels eine ebenso wichtige, wie auch schwierige Herausforderung – für Krankenhäuser, die eine sichere Patientenversorgung gewährleisten müssen,  mehr denn je. Denn hier sind die Leid tragenden am Ende die Patienten Wir haben mit Holger von Gehlen gesprochen, der im EVK Mettmann das Personal verantwortet. Er weiß, dass sich heute ein Arbeitgeber auch bei seinen potentiellen Arbeitnehmern bewerben muss.

Interview:

Redaktion: Herr von Gehlen, das Gesundheitssystem leidet wie kein Zweites an einem Personal- und Fachkräftemangel. Wie ist die Situation im EVK Mettmann?

HvG: Natürlich macht der Fachkräftemangel keinen Halt vor unserer Tür und auch wir merken, dass ausgeschriebene Stellen mit deutlich mehr Aufwand nachbesetzt werden müssen, als das noch vor wenigen Jahren der Fall war – insbesondere natürlich in der Pflege, aber auch in den Funktionsbereichen und der Ärzteschaft. Dennoch sind wir froh darüber, dass wir die Stationen nach wie vor besetzen können und auch die Geburtshilfe mit  Hebammen im 3-Schicht-System gut aufgestellt haben. Trotzdem, im Fall einer Grippewelle oder in stark gefragten Urlaubszeiten können auch wir nicht aus dem vollen Schöpfen und müssen gut planen.

Redaktion: Das heißt, Sie haben im EVK Glück, ausreichend Personal vorhalten zu können?

HvG: Es ist weniger Glück, als auch viel Arbeit. Wir wissen, dass wir gutes Personal nur einstellen und auch langfristig halten können, wenn wir unseren Mitarbeitern etwas bieten. Bei uns läuft dieser Punkt unter der Rubrik "Attraktiver Arbeitgeber" und genau das wollen wir sein und auch bleiben. Wir versuchen herauszufiltern, was unsere Mitarbeiter bewegt, welche Wünsche sie haben und was wir in Zeiten der Arbeitsverdichtung tun können, damit der Arbeitsplatz attraktiv bleibt.

Redaktion: Was heißt das konkret?

Zunächst möchte ich wirklich betonen, dass die Fluktuation in unserem Haus vergleichsweise gering ist. Wir haben viele Mitarbeiter die länger als  10 Jahre bei uns sind und langsam verabschieden wir auch Mitarbeiter in den Ruhestand, die 25 Jahre oder 30 Jahre bei uns tätig waren. So schlecht sind wir also nicht. Aber die Arbeitnehmergeneration hat sich gewandelt.

Redaktion: Das heißt, die Arbeitnehmer sind anspruchsvoller oder fordernder geworden?

HvG: Nun ja, zumindest wollen Sie Karriere, Weiterentwicklung, Zusatzangebote am Arbeitsplatz, aber auch eine planbare Work-Life Balance. Und als Pflegekraft sind Sie heute gefragter denn je und können auswählen. Da muss der Arbeitgeber mehr bieten als der Durchschnitt.

Redaktion: Was tun Sie?

Viele attraktive Vorteile erwarten Mitarbeiter im EVK Mettmann. FOTO: Martina Chardin

HvG: Neben dem Gehalt bekommen unsere Mitarbeiter eine betriebliche Altersvorsorge. Zusätzlichen bieten wir Ihnen attraktive Angebote wie eine zusätzliche  "Klinikrente", für eine private Altersvorsorge. Damit vom Bruttolohn am Ende mehr Geld übrig bleibt, bieten wir darüber hinaus die Möglichkeit der "Netto-Entgelt-Optimierung" an, die jeder Mitarbeiter für sich individuell gestalten kann – gemeinsam mit unserem Berater vor Ort. Wir versuchen Dienstpläne nach Wunsch zu gestalten, Urlaube dann zu genehmigen, wenn der Mitarbeiter ihn braucht und das Einspringen aus dem Frei wird finanziell honoriert. Aber wir wissen auch, dass Geld nicht alles ist. Nur seelisch und körperlich gesunde oder ausgeglichene Mitarbeiter können am Patientenbett bzw. in Ihrem Arbeitsumfeld volle Leistung abliefern. Wir fördern die Gesunderhaltung mit unserem Betrieblichen Gesundheitsmanagements. Stark vergünstigte Sportkurse im hauseigenen Institut für Gesundheitsförderung, Fitness im eigenen Therapiezentrum, Betriebssportgruppen, kostengünstige Massagen auf dem MediStream und regelmäßige, kostenlose Shiatsumassagen am Arbeitsplatz, um einige Aktionen zu nennen.

Redaktion: Sie können gern ausführlicher berichten, denn das interessiert unsere Leser sicherlich?

HvG: Neben den Sportangeboten erhalten unsere Mitarbeiter im Krankenhaus Mineralwasser frei Haus gestellt.  Auf Getränke und alle Speisen, selbst in der Abendgastronomie, bieten wir unseren Arbeitskräften 30% Rabatt

Redaktion: Für die Versorgung und körperliche Fitness ist also gesorgt. Aber wie Sie es mit dem eingangs beschriebenem Work-Life-Balance aus?

HvG: Unser Tarifvertrag schreibt eine 38,5 Std-Woche aus. Wir versuchen grundsätzlich, dass Überstunden vermieden werden – das bleibt nicht immer aus, allerdings kann und soll geleistete Mehrarbeit dann auch in Freizeit abgeglichen werden. Um Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen, können Arbeitnehmer grundsätzlich auch Teilzeitmodelle wählen. Das sind nicht immer klassischer Weise 50%, sondern auch 75% oder  80%.

Insbesondere für Berufseinsteiger, aber auch Menschen die auf der Karriereleiter weiter kommen möchten, sind Fort- und Weiterbildungen mitunter ausschlaggebend, für einen Vertragsabschluss.

HvG: Das ist absolut richtig. Fort-und Weiterbildungen sind aber auch für uns als Arbeitgeber zum einen mitunter gesetzlich verpflichtend, darüber hinaus ist es ganz klar auch unser Anliegen top ausgebildete Mitarbeiter zu haben. Daher fördern wir den Wunsch nach Fort- und Weiterbildung und leisten von finanziellen Zuschüssen bis zur kompletten Kostenübernahme auch unseren Beitrag dazu.

Redaktion: Also zusammengefasst eine ganze Menge, die das EVK für seine Mitarbeiter auf die Beine stellt.

HVG: In der Summe absolut. Und wir arbeiten nicht nur zusammen, wir feiern auch gemeinsam. Das ist uns wichtig, denn bei unseren Sommerfesten oder Weihnachtsfeiern kommen die Mitarbeiter ungezwungen ins Gespräch, tauschen sich aus und können mal abschalten. Grundsätzlich und auch um zum Abschluss zu kommen: wir sind nicht perfekt, aber wir bemühen uns täglich ein guter, fairer Arbeitgeber zu sein. Und Verbesserungsvorschläge sind willkommen, denn dafür haben wir auch das Betriebliche Vorschlagswesen

Redaktion: Das hört sich vielversprechend an. Wer also nun gern bei Ihnen starten möchte, tut was?

HvG: Auf unserer Website stehen immer aktuell unsere vakanten Stellen…und Initiativbewerbungen sind auch willkommen!

Vielen Dank für das Gespräch!

Der Lokal Anzeiger Erkrath ist weder für den Inhalt der Anzeigen noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.