| 10.01 Uhr

Kunstspaziergang durch Unterbach

Das war die Unterbacher Kunstmeile
Das war die Unterbacher Kunstmeile FOTO: tb
Unterbach. Wer die diesjährige Kunstmeile der Kulturinitiative Unterbach e.V. am vergangenen Wochenende besuchen wollte, hatte gleich in mehrerer Hinsicht großes Glück.

(tb) Nicht nur das Wetter zeigte sich von seiner sonnenreichsten Seite, auch die insgesamt 15 Kunstpunkte im Stadtgebiet Unterbach warteten mit etlichen tollen Werken auf. Zum mittlerweile 20. Mal veranstaltete der Verein das mehrtägige Kunstereignis, bei dem 37 Künstler aus den eigenen Reihen sowie einige Gastkünstler ihre Malereien, Fotografien, Skulpturen und Installationen präsentierten.

Der AWO-Jugendtreff an der Gerresheimer Landstraße machte den zweiten Kunstpunkt aus und präsentierte ganz unterschiedliche, farbenfrohe Kunst zahlreicher kleiner Künstler. "Wir bieten mehrmals im Jahr Kreativangebote an, bei denen solche Werke entstehen", verrät Torsten Hinzen. Dass die Kunstmeile eine spannende Geschichte ist, dessen ist sich der Einrichtungsleiter sicher. "Wir öffnen unsere Türen und heißen an dem Tag zahlreiche Gäste willkommen. Es entstehen jährlich tolle Gespräche."

Ein Grund, der auch die Künstlerin Tanja Guntrum jährlich zur Wiederkehr bewegt. Gemeinsam mit vier weiteren Künstlerkolleginnen stellt die Erkratherin in dem Gemeindezentrum der Katholischen Kirche St. Mariä Himmelfahrt aus. "Wir sind mittlerweile eine ganz eingeschworene Gemeinschaft und freuen uns gemeinsam auf die Ausstellung zur Kunstmeile."

Mit abstrakten schwarz-weißen Malereien und diversen kleinformatigen Werken nahm Tanja Guntrum in diesem Jahr an der Wochenendausstellung, die von Freitag bis Sonntag ging, teil. "Wir sprechen uns im Vorfeld nicht ab, wer welche Werke mitbringt. Am Ende wirkt es jedoch immer harmonisch." Neu in der Damenriege ist Anna Owsiany- Masa. Mit ihren eindrucksvollen Zeichnungen und Malereien vervollständigte die Künstlerin aus Hochdahl die Ausstellungsfläche im Gemeindezentrum. "Die Kunstmeile bietet uns Künstlern die Möglichkeit, im Schnellverfahren einen Querschnitt unserer Arbeiten zu präsentieren. Ein tolles und einfaches Konzept."

Am fünften Kunstpunkt wartet ein bekanntes Gesicht auf die wanderlustigen Kunstmeilenbesucher. Kerstin Grobler und ihre großformatigen Malereien zierten zum wiederholten Male die hohen Wände des Weinhandels "Die Weinquelle". Dass die Künstlerin im vergangenen Jahr nicht untätig war, lässt die Vielfalt der Malereien erahnen. "Ich habe mich in den letzten Monaten sehr intensiv mit dem Thema Landschaftsmalereien beschäftigt", erläutert Kerstin Grobler. Ob Unterwassermotive, Schluchtenlandschaften oder Bilder aus der Brittanie- die Gäste bekamen auf rund 15 Werken ganz unterschiedliche Darstellungen zu sehen. Ebenso eindrucksvoll ging es bei den anderen Kunstpunkten weiter, die allesamt mit ganz eigenen Atmosphären aufwarten konnten. Mehr zur diesjährigen Jubiläums- Kunstmeile unter www.kulturinitiative-unterbach.de.