| 12.15 Uhr

Mit Liebe zum Detail

Mit Liebe zum Detail
Valentina Langner hat in Deutschland ein Märchenland gefunden, welches ihre Liebe zur Kunst wiedererweckt hat. FOTO: tb
Hochdahl. Valentina Langner hatte als kleines Mädchen viele Träume. "Ich wollte Musikerin und Malerin werden sowie Ballett tanzen", erinnert sich die heute 69jährige. Doch wie das Leben so spielt, hat sich die gebürtige Russin für eine Zukunft als Lehrerin entschieden. "Das war der Wunsch meiner Eltern, dem ich damals nachgekommen bin."

Erst 1995, mit dem Umzug nach Deutschland, wurden die Klein- Mädchenträume bei Valentina Langner wieder greifbare Realität. "Für mich ist Deutschland ein Märchenland, in dem meine Träume wahr geworden sind", verrät die Künstlerin, die aktuell mit 22 Werken in der AWO Begegnungsstätte am Bürgerhaus zu finden ist. "Ich fing an Gitarre zu lernen und habe meine Freizeit fürs Malen investiert." Die Leidenschaft zum Ballett wiederum kommt auf den detailgetreuen Bildern der Haanerin zum Ausdruck.

Mit viel Liebe zu verspielten Szenerien verleiht Valentina Langner stillstehende Momente Anmut und Bewegung. Die Inspiration erhält sie dafür auf Reisen und durch Filme. "Ich benötige viel mehr Zeit für die Überlegung zu einem Bild, als für die Anfertigung", lacht die Künstlerin. Im heimischen Wintergarten entstehen ganz unterschiedliche Bilder, die teils mit Acryl, aber auch mit Pastell oder Öl gemalt werden. Den Menschen mit ihren Werken ein Lächeln auf das Gesicht zu zaubern, ist für die Künstlerin mehr Wert, als alles Geld der Welt. "Ich male nicht primär, um zu verkaufen. Das hat für mich keinen hohen Stellenwert." Wer die Bilder der talentierten Künstlerin bewundern darf, fühlt sich gleich in die Momentaufnahmen hineingezogen. Ob eine muntere Folkloretanzgruppe oder ein Raum voller Balletttänzerinnen das Werk bestimmt, die Reaktion ruft stets Bewunderung hervor.

"Ich habe schon als Kind gerne gemalt und war immer auf der Suche nach neuen Motiven, die Menschen in Bewegungen zeigen." Abstrakte Kunst wiederum ist für die Künstlerin ein bisher unbetretenes Terrain. "Dafür fehlt mir scheinbar die Phantasie. Mich interessiert die Geschichte hinter dem Bild. Das kann ich mit abstrakter Kunst nicht in eine Szene einfangen."

Seit einigen Jahren ist Valentina Langner Mitglied des Förderkreises Kunst und Kulturraum Erkrath e.V. sowie im Haus Hildener Künstler e.V. "Ich durfte in der Vergangenheit an verschiedenen Ausstellungen teilnehmen", erinnert sich die Künstlerin, die viel Wert auf Gespräche mit Besuchern legt. "Auch bei der AWO habe ich bereits nette Begegnungen erfahren dürfen. Das macht für mich meine Kunst besonders."

Info:
Die Ausstellung ist noch bis Ende des Jahres, jeweils zu den Öffnungszeiten der Begegnungsstätte, zu bewundern.