| 09.29 Uhr

Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandlegung

Hochdahl. Wie die Feuerwehr in Erkrath bereits mitteilte, kam es am Halloween-Abend zu Einsätzen der Feuerwehr in zwei benachbarten Hochhäusern an der Straße Am Stadtweiher im Erkrather Ortsteil Hochdahl.

Zunächst gab es die Meldung eines Kellerbrandes in einem Hochhaus. Die Löschzüge Millrath und Trills sowie die hauptamtliche Wache und der Rettungsdienst wurden alarmiert. Eine erste Lageerkundung ergab eine Rauchentwicklung und Brandgeruch im Kellerbereich. Aufgrund der unübersichtlichen Lage sowie des verwinkelten und weitläufigen Kellerbereichs wurde die Alarmstufe erhöht und der Löschzug Alt-Erkrath nachalarmiert. Durch die im Keller eingesetzten Atemschutztrupps mussten die verschlossenen Kellerräume teilweise gewaltsam geöffnet werden. Letztendlich wurden Reste einer kokelnden Zeitung sowie Löschpulver eines abgeblasenen Pulverlöschers vorgefunden.

Noch während dieser Löscharbeiten meldete der anwesende Hausmeister, dass es im Keller eines benachbarten Hochhaus "Am Stadtweiher" ebenfalls zu einer Rauchentwicklung gekommen wäre. Auch hier wurde bei der Erkundung durch die Einsatzkräfte Löschpulver eines vorsätzlich abgeblasenen Pulverlöschers vorgefunden. Ein Brandereignis lag nicht vor.

Insgesamt entstand in den Kellern beider Hochhäuser Sachschaden von mehreren hundert Euro. Personen kamen nicht zu Schaden. Eine konkrete Gefahr für Leib und Leben der Hausbewohner bestand zu keiner Zeit.

Die Erkrather Polizei führte an beiden Tatorten Maßnahmen zur Spurensicherung durch und leitete Strafverfahren wegen Sachbeschädigung durch Brandlegung sowie Diebstahl und Beeinträchtigung von Unfallverhütungs- und Nothilfemitteln (Feuerlöscher) ein. Die Ermittlungen dazu dauern an. Sachdienliche Hinweise zu tatverdächtigen Personen oder verdächtigen Beobachtungen, die in Zusammenhängen zu den Ereignissen stehen könnten, nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104 / 9480-6450, jederzeit entgegen.