| 10.55 Uhr

Eigentümer stellt dreisten Autodieb

Eigentümer stellt dreisten Autodieb
FOTO: Kreispolizei
Hochdahl. Mittwochmittag ereignete sich in Erkrath ein kurioser Autodiebstahl. Gegen 13.30 Uhr war der Besitzer eines schwarzen Sportwagens zu seiner Wohnung in Hochdahl gefahren.

Er parkte seinen Wagen im Hof des Mehrfamilienhauses und begann, sein Auto auszuladen. Als er kurze Zeit später auf den Hof zurückkehrte, stellte er fest, dass sein Wagen entwendet worden war. Daraufhin alarmierte er die Polizei. Die Beamten nahmen den Diebstahl auf und fahndeten nach dem Fahrzeug

- zunächst jedoch ohne Erfolg.

Etwa eine Stunde später jedoch meldete sich der Eigentümer erneut bei der Leitstelle. Er war, nun ohne fahrbaren Untersatz, gerade zu Fuß auf dem Weg in Richtung Gruiten, als ihm sein eigener Wagen entgegengefahren kam. Der Mann stellte sich auf die Straße und bewegte den vermeintlichen Autodieb dazu, das Fahrzeug zu stoppen. Er stellte den Fahrer zur Rede und alarmierte erneut die Polizei.

So konnten die Beamten den Fahrer, einen 42 Jahre alten Mann aus Erkrath, noch vor Ort kontrollieren. Dabei stellte sich heraus, dass er keinen Führerschein hat. Der Mann gab an, er habe das Auto "geschenkt bekommen" und mache gerade eine Probefahrt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

(Schaufenster Mettmann)