| 14.38 Uhr

Die Nacht der platzenden Stützstrümpfe

Die Nacht der platzenden Stützstrümpfe
Marion und Timo Kremerius freuen sich auf die dritte Ausgabe der beliebten Tanzparty „Rock am Stock“. FOTO: tb
Hochdahl. Eigentlich wollte Timo Kremerius im Jahr 2016 nur "ein paar Angebote" für Senioren ins Leben rufen. Der Vorsitzende des Seniorenrates war sich sicher, ein bisschen Abwechslung im Leben des einen oder anderen "älteren Semesters" wäre förderlich.

(tb) Dass seine Idee eine echte Erfolgsgeschichte hinlegte, war dem Hochdahler zur damaligen Zeit nicht bewusst. Mit der Tanzveranstaltung "Rock am Stock – Wir treiben den Rollator in den Wahnsinn" war der Initiator ganz schnell in aller Munde. Eine ausverkaufte Halle und hunderte begeisterte Gäste sprechen eine deutliche Sprache: Wir wollen eine Wiederholung! Die Folgeveranstaltung "Rock am Stock 2.0 reloaded – Rocken bis der Arzt kommt" im Jahr 2017 wurde bereits ein echter Selbstläufer. Während die Premiere noch in der Stadthalle abgehalten wurde, fand die zweite Party bereits im Bürgerhaus statt. "Dort möchten wir auch in diesem Jahr bleiben. Die Erfahrung hat gezeigt, dass wir ausreichend Tanzfläche benötigen", witzelt Kremerius.

So initiiert der Förderverein MS-Treff Erkrath in Zusammenarbeit mit dem Seniorenrat Erkrath auch in diesem Jahr wieder eine scheppernde Rocksause unter dem ebenso treffenden Titel "Rock am Stock 3.0 once more – Nacht der platzenden Stützstrümpfe". "Wir geben die Veranstaltung rechtzeitig bekannt, um Planungssicherheit zu haben. Im Vorjahr waren die Karten nach kurzer Zeit restlos ausverkauft", weiß Timo Kremerius. "420 vorhandene Karten sind schnell weg und auch jetzt ist schon wieder ein Großteil verkauft."

Bewährt hat sich mit den Jahren auch die Liveband "Old Bones" aus Baumberg. "Die Jungs stehen schon in den Startlöchern und scharren mit den Hufen. Sie waren vom Erkrather Publikum begeistert und freuen sich schon auf ein Wiedersehen", ist sich der Veranstalter sicher. Dass "Rock am Stock" nicht ausschließlich für Senioren gedacht ist, sondern auch zunehmend jüngere Gäste anlockt, wurde bereits deutlich. "Hier geht es nicht um einen gemütlichen Tanztee. Wir wollen feiern, bis die Sohlen glühen. Das geht in jedem Alter", ist sich Kremerius sicher.

Neben einer ordentlichen Portion Tanzspaß unterstützt jede Eintrittskarte zudem soziale Projekte. So wird nicht nur der Förderverein des MS-Treff Erkrath mit dem Erlös der Veranstaltung bedacht, ein weiterer Teil kommt dem Wohnhaus für Menschen mit Behinderungen am Schellenberg in Mettmann zu Gute.

Wäre abschließend nur noch zu erwähnen, wann das Megaereignis in diesem Jahr stattfindet. Die Tanzfläche im Bürgerhaus Hochdahl wird am 15. Juni dieses Jahres ab 18 Uhr eröffnet (Einlass 17 Uhr). Der Eintritt kostet 12 Euro. Karten sind in der Bücherei Weber am Hochdahler Markt erhältlich.