| 19.00 Uhr

Der Frühling kann kommen...

Der Frühling kann kommen...
Freuen sich über den gelben Narzissenteppich an der Willbeck: Nourddin Berdid vom Erkrather Tiefbauamt, Regina Wedding und Inge Berkenbusch vom Verein „Erkrath blüht“ und Florian Herken von Innogy. FOTO: tb
Hochdahl. Die Willbeck erstrahlt seit Jahren jeden Frühling in herrlich bunten Farben. Anwohner, Schulen und Kindergärten, aber auch der Verein "Erkrath blüht", der durch acht aktive Mitglieder unterstützt wird, sind für die zahlreichen Blumenteppiche verantwortlich.

(tb) Nun hat sich ein neuer Akteur für die Begrünung der langen Straße im Herzen Hochdahls eingesetzt. Das Unternehmen Innogy führte im Oktober vergangenen Jahres Bodenarbeiten in Höhe der Neuapostolischen Kirche durch. "Wir haben eine Fernwärmeleitung erneuern müssen", erinnert sich Projektleiter Florian Herken. Dass die ausgestreuten Blumenzwiebeln auf dem Teilstück den Bauarbeiten zum Opfer fielen, war Nourddin Berdid vom Tiefbauamt der Stadt Erkrath sofort klar. "Daher haben wir die Auflage erteilt, anschließend erneut 1000 Narzissenzwiebeln auszustreuen." Dabei sollte es jedoch nicht bleiben. Um den Anblick für Anwohner auch vor der Blütezeit im Frühling zu verschönern, legte das Unternehmen den Grünstreifen mit Rollrasen aus.

"Das hatte eine sofortige, optische Aufwertung", weiß Florian Herken. Mit den mittlerweile erblühten Narzissen ist ein gelber Blumenteppich vor dem Kirchenkomplex entstanden. "Wir sind sehr glücklich, dass sich das Unternehmen Innogy für die Bepflanzung und Begrünung der Anlage eingesetzt hat und sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden", freuen sich Regina Wedding und Inge Berkenbusch vom Verein "Erkrath blüht".
Der Verein, der sich 1999 gründete, verschönert nicht nur die Willbeck mit zahlreichen bunten Blumen. Auch das Rosenrondell und die Wildblumenwiese am Millrather Bahnhof sowie weitere Bepflanzungen an der Freiheit- und Düsseldorfer Straße in Alt-Erkrath gehen auf das Konto der engagierten Mitglieder. Wer sich in Zukunft ebenfalls für ein buntes Erkrath einsetzen möchte, ist herzlich eingeladen, für gerade einmal 20 Euro im Jahr Mitglied zu werden. "Wir sind immer auf der Suche nach motivierten Helfern", so Inge Berkenbusch abschließend.